Filmaufzeichnung der Jubiläumsparty „10 Jahre UN-BRK“ in München im Netz

Veröffentlicht am von Andreas Vega

Hintergrund der Bühne bei der Veranstaltung in München 10 Jahre Behindertenrechtskonvention
Hintergrund der Bühne bei der Veranstaltung in München 10 Jahre Behindertenrechtskonvention
Bild: Andreas Vega

München (kobinet) Am Freitag, den 5. April 2019 feierten der Behindertenbeirat der Landeshauptstadt München und dessen Behindertenbeauftragter eine Geburtstagsparty anlässlich des zehnjährigen Jubiläums der Ratifizierung der UN Behindertenrechtskonvention. In der Münchner Freiheizhalle wurden hochinteressante Talkrunden mit illustren Gästen geführt (kobinet berichtete). ABM Medien hat dieses Ereignis aufgezeichnet und nun im Netz veröffentlicht.

Wer sich im Nachhinein noch ein Bild über den Galaabend in München machen möchte, der kann dies jetzt unter diesem Link tun. Reden und Talkrunden sind fast ungekürzt in dem Video von ABM Medien zu sehen. Die Gästeliste reicht von einem der Autoren des Bundesteilhabegesetzes Marc Nellen über den Aktivisten Raul Krauthausen, sowie Altkämpfer Horst Frehe und dem Bezirkstagspräsidenten von Oberbayern Josef Mederer. Dies sind nur einige Namen, die in dem Video zu Wort kommen. Die kobinet Redaktion empfiehlt dieses Video, um sich ein Bild über die derzeitige behindertenpolitische Lage in Deutschland zu machen.

Lesermeinungen zu “Filmaufzeichnung der Jubiläumsparty „10 Jahre UN-BRK“ in München im Netz” (1)

Von TN

Ich habe mir die Rede des Herrn Krauthausen angehört.
Ist noch jemand, wie Herr Krauthausen, in Sachkenntnis, dass ein Elektrorollstuhl nicht umkippen könne und nicht umkippen werde?

Hierzu müsste Herr Krauthausen sämtliche Vorkommnis-Statistiken bundes-, wenigstens europaweit kennen.

Ich finde es eher bedenklich, mit solchen Behauptungen (wie oben geschrieben) vor ein (Massen-)Publikum zu treten, ohne wenigstens ansatzweise auf relevante Quellen verwiesen zu haben.

Herr Krauthausen, es bringt nichts, jemanden, der Bedenken hat, mit dem Elektrorollstuhl in der Öffentlichkeit zu fahren, zu sagen, der Elektrorollstuhl sei gegen das Umkippen technisch gefeit.

Genauso gut können Sie jemandem, der Angst hat, in tiefem Wasser zu schwimmen, nicht sagen, da sei doch nichts dabei, in tiefem Wasser zu schwimmen, da ginge niemand unter, da sei noch nie jemand je untergegangen.


Lesermeinung schreiben?

Beim erstmaligen Schreiben Ihrer Lesermeinung werden Sie zur Registrierung geleitet. Dabei erkennen Sie die Nutzungsbedingungen und die Netiquette an.Sie erhalten eine Bestätigungs-E-Mail. Bitte schauen Sie auch in Ihren Spamordner. Bestätigen Sie den Empfang durch Klicken auf den angezeigten Link. Sie erhalten ein Fenster und ergänzen Ihren Anzeigenamen und Ihren persönlichen Namen zur E-Mailadresse. Die Lesermeinung ist auf 2000 Zeichen begrenzt und Sie können bis 14 Tage nach Veröffentlichung der Nachricht schreiben.