Qualifizierung im Berufsbildungsbereich abgeschlossen

Veröffentlicht am von Hartmut Smikac

Jessica Möller hält stolz ihr Zertifikat zum Abschluss des Berufsbildungsbereichs in den Händen.
Jessica Möller hält stolz ihr Zertifikat zum Abschluss des Berufsbildungsbereichs in den Händen.
Bild: in.betrieb gGmbH

Mainz (kobinet) Am Mittwoch dieser Woche erhielten 17 Absolventinnen und Absolventen des Berufsbildungsbereichs der in.betrieb gGmbH Gesellschaft für Teilhabe und Integration ein Zertifikat zum Abschluss ihrer 27-monatigen Qualifizierung. Damit wird ihnen der Einstieg in die Arbeitswelt erleichtert. Jasmin Vowinkel von der Agentur für Arbeit begleitete die Feierlichkeit und überreichte den stolzen Absolventinnen und Absolventen ihr Zertifikat. In diesem Jahr absolvierte eine Teilnehmerin ihre Berufsbildung über einen Außenarbeitsplatz in der Städtischen KiTa „Wuselkiste“ Bingen.

„Die Arbeit mit den Kindern macht mir viel Spaß. Und ich helfe dem Küchenteam bei ihren Aufgaben. So etwas möchte ich gerne weitermachen, “ sagt Jessica Möller. Mit dem Abschluss und Zertifikat in ihrer Hand sucht sie nun nach einer passenden Anschlussstelle über das Budget für Arbeit im allgemeinen Arbeitsmarkt oder einen Außenarbeitsplatz über die Werkstatt im Raum Mainz.

Auch Petra Hauschild, Leitung Sozialdienst und Berufsbildungsbereich, ist begeistert: „Wir haben die 17 Teilnehmerinnen und Teilnehmer nun lange auf ihrem Weg begleitet, sie bei der Wahl des richtigen Einsatzorts unterstützt, ihren theoretisches Wissen vermittelt und viel praktische Erfahrung ermöglicht. Wir freuen uns mit ihnen, dass sie nun als Lohn für ihre Mühen ein Zertifikat in den Händen halten. “

 In Rheinland-Pfalz gibt es seit 2014 für Absolventinnen und Absolventen der Beruflichen Bildung in Werkstätten für Menschen mit Behinderung Zertifikate zum Abschluss ihrer Berufsbildungszeit. Sie vermitteln den Teilnehmer*innen einerseits Anerkennung für ihre große Leistung. Zum anderen informieren die Zertifikate potenzielle Arbeitgeber über die erworbenen Qualifikationen. Damit fördern sie den Einstieg in ein geregeltes Arbeitsleben der Absolventinnen und Absolventen –  teils auch auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt.

Lesermeinungen zu “Qualifizierung im Berufsbildungsbereich abgeschlossen” (2)

Von Wolfgang Ritter

@Von Elli Wilfling
Samstag, 27. April 2019 16:31

Zitat:
Tolle Nachricht - von 17 Teilnehmern hat eine auf einem Außenarbeitsplatz die Qualifizierung abgeschlossen. Interessieren würde, wer aufgrund des Zertifikats seit 2014 den Weg "raus" geschafft hat.

Sehr geehrte Frau Wilfling,
Sie interessiert, „wer aufgrund des Zertifikats seit 2014 den Weg "raus" geschafft hat“ ist denn dies überhaupt der Wille, oder die Absicht gewesen, oder sollte nur wieder das System derer gestützt werden, welche mit immer neuen Erfindungen die Hoffnungen erwecken, dass ein Stück Papier, egal wie schön man es ausdrückt, doch den wenigsten eine reale Chance auf dem Arbeitsmarkt schafft, wenn nicht gleichzeitig der Scheck gesichert ist?

Wer sich immer wieder etwas neues, einfallen lässt, ohne dass der immer wieder hervorgehobene Nutzen endlich auch mal erkennbar ist, der dürfte nicht unbedingt das Wohl derer im Hinterkopf haben, welche vielleicht schön eingerahmt etwas in ihrem Zimmer hängen haben, aber nicht das ermöglicht bekommen, was ihnen einen ganz anderen Wert in der Gesellschaft sichern könnte?

Man sollte behinderten Menschen nicht etwas schönreden, was man vielleicht gar nicht will, es darf aber davon ausgegangen werden, dass unsere Schicksale gern zur Erhaltung des Systems nach wie vor dienlich sind. Also stärken doch auch wir mit unseren Schicksalen die Ideenspender, welche sich so den ihrigen Arbeitsplatz erhalten.

Die einen haben Sicherheit, wir die Gewissheit unsere Schicksale leisten auch was gutes, indem wir Arbeitsplätze sichern, was wollen wir also mehr, werden die anderen vielleicht denken?

Von Elli Wilfling

Tolle Nachricht - von 17 Teilnehmern hat eine auf einem Außenarbeitsplatz die Qualifizierung abgeschlossen. Interessieren würde, wer aufgrund des Zertifikats seit 2014 den Weg "raus" geschafft hat.

Lesermeinung schreiben?

Beim erstmaligen Schreiben Ihrer Lesermeinung werden Sie zur Registrierung geleitet. Dabei erkennen Sie die Nutzungsbedingungen und die Netiquette an.Sie erhalten eine Bestätigungs-E-Mail. Bitte schauen Sie auch in Ihren Spamordner. Bestätigen Sie den Empfang durch Klicken auf den angezeigten Link. Sie erhalten ein Fenster und ergänzen Ihren Anzeigenamen und Ihren persönlichen Namen zur E-Mailadresse. Die Lesermeinung ist auf 2000 Zeichen begrenzt und Sie können bis 14 Tage nach Veröffentlichung der Nachricht schreiben.