BGG erstmals in Deutscher Gebärdensprache

Veröffentlicht am von Hartmut Smikac

Daumen hoch
Daumen hoch
Bild: kobinet

Berlin (kobinet) Bislang war das Behindertengleichstellungsgesetz (BGG) für Menschen, die auf die Gebärdensprache angewiesen sind, nicht zugänglich. In Zusammenarbeit mit dem Beauftragten der Bundesregierung für die Belange von Menschen mit Behinderung wurde dies mit der yomma GmbH sowie Gebärdenwerk erstmals mit einer vollständigen Übersetzung mit Gebärdensprachvideos realisiert. Das ist ein wichtiger Meilenstein für die Rechte gebärdensprachiger Menschen.

Die BGG wurde bereits am 2003 eingeführt und somit wurde damit die gesetzliche Grundlage erschaffen, auch die komplette BGG in die Deutsche Gebärdensprache zu übersetzen. Unter der Führung von Jürgen Dusel als Beauftragter der Bundesregierung für die Belange von Menschen mit Behinderung, übernahmen endlich die Umsetzung dieses Projekts. Als einer der beiden Übersetzer ist Mathias Schäfer für die Realisierung der Videos verantwortlich gewesen. Er und sein Kollege Benedikt Sequeira Gerardo sind selbst taub und staatlich geprüfte Übersetzer. Somit sind sie Experten für eine qualitative Übersetzung der komplexen juristischen Texte für diese spezifische Zielgruppe. „Natürlich haben Benedikt und ich nicht alleine an der Übersetzung gearbeitet, für die fachliche bzw. juristische Expertise haben wir einen Profi mit ins Boot geholt und uns an problematische Stellen von ihm beraten lassen.“, so Schäfer.

Für das Übersetzerteam war es eine besondere Herausforderung, den speziellen Aufbau der juristischen Texte in die Deutsche Gebärdensprache zu übersetzen, da dafür noch keine feste Konventionen existieren. Für Menschen, die auf Gebärdensprache angewiesen sind, ist das BGG jedoch ein sehr wichtiges Werkzeug, um sich auf ihre Rechte berufen zu können. Doch das ist erst mit den Videos für sie vollständig barrierefrei möglich geworden. Auf die Frage, ob die Schönheit der Gebärdensprache durch die trockene Formulierungen juristischer Texte verloren geht, antwortet Schäfer selbstbewusst:

Lesermeinungen zu “BGG erstmals in Deutscher Gebärdensprache” (8)

Von rgr

Ich kann immer noch keine gebärdeten MP4 Dateien des Behindertengleichstellungsgesetz (BGG) von der Quelle https://www.behindertenbeauftragter.de/DE/GBS/SchlichtungsstelleBGG/Weitere-Informationen/GesetzlicheGrundlagen/BGG/BGG_node.html
herunterladen.

Hat schon jemand Erfolg gehabt oder eine andere Quelle gefunden?

Fragt,
rgr

Von rgr

Merkwürdige Technik! Wenn ich die IP-Adresse dieses Heavy Multimedia Stream Server Events aufrufe, so gelange ich auf die Website des 'Sozialwerk.Bund' [http://77.87.229.58]. Ob dem 'Sozialwerk Bund' klar ist, was sich aktuell unter der IP ihrer Website für Dramen abspielen? Mir scheint es wurde versäumt Schienen für das Projekt zu legen.

Hier ein Zwischenergebnis des Download Tests:

2019-03-13 21:37:04 (16,8 KB/s) - Lesefehler bei Byte 3561120/110885885 (Die Verbindung wurde vom Kommunikationspartner zurückgesetzt). Erneuter Versuch.

--2019-03-13 21:37:14-- (Versuch:11) http://multimedia.gsb.bund.de/B4M/Video/SchlichtungsstelleBGG/37_schlist_bgg-Abschnitt-2a-Paragraph-12a.mp4
Verbindungsaufbau zu multimedia.gsb.bund.de|77.87.229.58|:80 … verbunden.
HTTP-Anforderung gesendet, auf Antwort wird gewartet … 206 Partial Content
Länge: 110885885 (106M), 107324765 (102M) sind noch übrig [video/mp4]
Wird in »37_schlist_bgg-Abschnitt-2a-Paragraph-12a.mp4.1« gespeichert.

Von rgr

@ZORRO

Danke für die Recherche, aber besser wäre Reproduktion des Fehlers. Ich deshalb habe gerade einen neuen Versuch gestartet und lasse eine log-Datei mitlaufen. MacOS oder Linux Benutzer können es mir gleich tun und die Ergebnisse vergleichen. Der Befehlstring lautet:

wget --rejected-log=gsb.bund.de-wget_reject_reason.log http://multimedia.gsb.bund.de/B4M/Video/SchlichtungsstelleBGG/37_schlist_bgg-Abschnitt-2a-Paragraph-12a.mp4

Von ZORRO

@rgr

Super Recherchen von rgr ✓ Danke!

Von rgr

yomma hat geliefert aber die MP4 Dateien lassen sich vom angegebenen Ort nicht herunterladen. wget liefert nach 20 vergeblichen Versuchen mit 16-30 kB/s die Meldung aus:

2019-03-13 17:37:13 (24,1 KB/s) - Lesefehler bei Byte 7547976/110885885 (Die Verbindung wurde vom Kommunikationspartner zurückgesetzt). Aufgegeben.

Verantwortlich ist das Team 'Government SideBuilder' beim 'Informationszentrum Bund' -> https://www.itzbund.de

Von rgr

Hier kann das Meisterwerk des gebärdeten Rechts bewundert werden. Übersetzer wichtiger Schriften (nicht nur Luther) dürfte ein ähnlich erhabenes (weil emanzpiertes) Gefühl beschlichen haben.

https://www.behindertenbeauftragter.de/DE/GBS/SchlichtungsstelleBGG/Weitere-Informationen/GesetzlicheGrundlagen/BGG/BGG_node.html

Von rgr

Schäfer antwortete auf die Frage: 'Geht nicht die Schönheit der Gebärdensprache durch die trockene Formulierungen juristischer Texte verloren?'

'Nein, im Gegenteil. Würden alle Hörende gebärden können, würden sie juristische Texte in Deutscher Gebärdensprache bevorzugen. Denn sie sind nicht nur schöner, sondern auch verständlicher.'

Hier das ganze Interview -> https://www.yomma.de/das-behindertengleichstellungsgesetz-bgg-erstmals-in-gebaerdensprache/

Von rgr

Uuups! Der Bericht bricht plötzlich ab. Da fehlt am Ende ein selbstbewusstes Statement.

Lesermeinung schreiben?

Beim erstmaligen Schreiben Ihrer Lesermeinung werden Sie zur Registrierung geleitet. Dabei erkennen Sie die Nutzungsbedingungen und die Netiquette an.Sie erhalten eine Bestätigungs-E-Mail. Bitte schauen Sie auch in Ihren Spamordner. Bestätigen Sie den Empfang durch Klicken auf den angezeigten Link. Sie erhalten ein Fenster und ergänzen Ihren Anzeigenamen und Ihren persönlichen Namen zur E-Mailadresse. Die Lesermeinung ist auf 2000 Zeichen begrenzt und Sie können bis 14 Tage nach Veröffentlichung der Nachricht schreiben.