barrierefrei aufgerollt zu Maßnahmenvollzug

Veröffentlicht am von Ottmar Miles-Paul

Kopfhörer
Kopfhörer
Bild: omp

Wien (kobinet) Die 21. Sendung der von BIZEPS in Wien produzierten Radioreihe barrierefrei aufgerollt beschäftigte sich mit dem Maßnahmenvollzug und Menschenrechten. Die Sendung wurde mittlerweile zum Nachhören ins Internet eingestellt. Der Maßnahmenvollzug betrifft jene Menschen, die auf Grund psychischer Erkrankungen nicht in herkömmlichen Strafvollzug untergebracht werden können. Eigentlich sollte Maßnahmenvollzug Therapie statt Strafe bedeuten. Doch ist das wirklich so? Dies fragen die Macher*innen von Barrierefrei aufgerollt unter anderem.

"Schon lange sehen Kritiker des Maßnahmenvollzugs einen mehr als dringenden Reformbedarf. In dieser Sendung sprechen wir mit Kritikerinnen und Kritikern des Maßnahmenvollzuges und mit dem zuständigen Justizminister. Unsere Gäste: Markus Drechsler, Obmann der Selbst- und Interessensvertretung Maßnahmenvollzug, Elisabeth Wintersberger, arbeitete lange als Sachwalterin beim VertretungsNetz. Jetzt ist sie dort Bereichsleiterin für Oberösterreich und Josef Moser, Justizminister", heißt es in der Ankündigung der aktuellen Sendung.

Link zur Sendung