Elternverein sieht neue Hindernisse für Bahnreisen

Veröffentlicht am von Hartmut Smikac

Signal zeigt Halt
Signal zeigt Halt
Bild: hs

Hamburg (kobinet) Die Deutsche Bahn empfiehlt auf ihrer Internetseite Menschen mit Behinderung und Mobilitätseinschränkungen, Eisenbahnunternehmen außerhalb des Verbundes der Mobilitätszentrale (MSZ), für Unterstützungen direkt zu kontaktieren.Darin sieht der Elternverein Leben mit Behinderung Hamburg neue Hindernisse für Bahnreisen für Menschen mit Behinderungen.

„Das ist ein Skandal – die Deutsche Bahn als bundeseigenes Unternehmen missachtet ihre Verantwortung für einen behindertengerechten Fern- und Nahverkehr im zehnten Jahr der UN-Behindertenrechtskonvention, die das Recht auf persönliche Mobilität festschreibt und den Vertragsstaat Bundesrepublik Deutschland zur Realisierung verpflichtet“, so Kerrin Stumpf, Geschäftsführerin von Leben mit Behinderung Hamburg Elternverein und stellt fest: „Gerade diejenigen, die auf Service „leicht und praktisch“ angewiesen sind, haben nun das Nachsehen, wenn sie das Pech haben, auf einer längeren Reise oder im Nahverkehr eine der nicht verbundenen Streckenanbieter nutzen zu müssen.“

Leben mit Behinderung Hamburg erwartet deshalb angemessene Vorkehrungen, die Menschen mit Behinderung das Reisen im Norden und bundesweit praktisch erleichtert mit einem Service „aus einer Hand“.

Lesermeinung schreiben?

Beim erstmaligen Schreiben Ihrer Lesermeinung werden Sie zur Registrierung geleitet. Dabei erkennen Sie die Nutzungsbedingungen und die Netiquette an.Sie erhalten eine Bestätigungs-E-Mail. Bitte schauen Sie auch in Ihren Spamordner. Bestätigen Sie den Empfang durch Klicken auf den angezeigten Link. Sie erhalten ein Fenster und ergänzen Ihren Anzeigenamen und Ihren persönlichen Namen zur E-Mailadresse. Die Lesermeinung ist auf 2000 Zeichen begrenzt und Sie können bis 14 Tage nach Veröffentlichung der Nachricht schreiben.