Zurück in die Förderschule

Veröffentlicht am von Ottmar Miles-Paul

Screenshot des Fernsehbeitrags zum Ende der Inklusionsschule
Screenshot des Fernsehbeitrags zum Ende der Inklusionsschule
Bild: Diana Hömmen

Bredenbeck (kobinet) Selbst die zaghaftesten Inklusionsansätze werden in Niedersachsen aus organisatorischen und finanziellen Gründen zurückgedrängt, obwohl sie seit 13 Jahren praktiziert werden. Das zeigt ein Fernsehbericht des NDR, der kurz vor Weihnachten ausgestrahlt wurde und der die Inklusionsbotschafterin Diana Hömmen furchtbar ärgert.

"Ein Projekt,  was vor 13 Jahren gestartet wurde, soll nun im Sommer 2019 beendet werden, da es die Kommunalpolitik so will, damit die Räume der Förderschule ausgelastet werden können. Hier sollen Bildungskosten eingespart werden, auf Kosten eines gut gehenden Projektes. So sieht schulische Inklusion in Niedersachsen aus, ein eindeutiger Rückschritt in der schulischen Inklusion", so kommentierte Diana Hömmen den Fernsehbericht in Hallo Niedersachsen vom 18.12.2018, der mittlerweile in der Mediathek des NDR eingestellt ist.

Link zum Fernsehbericht