Bildungsurlaub: Wie / wo kann (oder soll) mein Kind leben?

Veröffentlicht am von Ottmar Miles-Paul

Detlev Jähnert
Detlev Jähnert
Bild: Inklusionsseminare.de

Hannover (kobinet) "Wer immer das tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist!" Mit diesem Zitat von Henri Ford wirbt die Initiaitve Inklusionsseminare.de für ihre Angebote. Für 2019 steht dabei u.a. ein Bildungsurlaub unter dem Motto "Wie / wo kann (oder soll) mein Kind leben?" vom 12. – 14. März in Hannover auf dem Programm. kobinet-Redakteur Ottmar Miles-Paul sprach mit Detlev Jähnert über die Initiative und das Angebot.

kobinet-nachrichten: Ihr habt euch entschieden, einen Bildungsurlaub zur Inklusion anzubieten, der sich an Eltern richtet. Was sind die Beweggründe dafür?

Detlev Jähnert: Wir haben uns überlegt, dass Inklusion nun mal nicht vom Himmel fällt. Und natürlich finden wir es gut und richtig, wenn Menschen mit Behinderung ihre eigene Wohnform organisieren. Dabei ist es auch naheliegend, damit möglichst früh zu beginnen, also bevor die Kinder, und hier legen wir uns mal nicht auf ein Alter fest, überhaupt ausziehen. Vielleicht können wir ihnen so den oft noch üblichen Weg (Wohnheim, Wohngruppe, Wohntrainingsgruppe) durch die Institutionen ersparen.

kobinet-nachrichten: Aber was ist mit dem Grundsatz "Nichts über uns ohne uns"?

Detlev Jähnert: Wir gehen davon aus, dass die Eltern, die an dem Seminar teilnehmen werden, dies auch mit ihren Kindern besprechen. Wir werden jedenfalls auf die Notwendigkeit intensiv hinweisen. Außerdem haben wir den dritten Tag ausdrücklich so gestaltet, dass spätestens dann auch die Kinder teilnehmen können. Das können sie natürlich auch am gesamten Bildungsurlaub.

kobinet-nachrichten: Was werden denn für Inhalte während des Bildungsurlaubs behandelt?

Detlev Jähnert: Wir haben drei Schwerpunkte.
1. Wollen wir auf die neuen gesetzlichen Grundlagen hinweisen.
2. Werden Projekte, die ihre Ziele erreicht haben, erzählen wie sie dies geschafft haben.
3. Haben wir Projekte eingeladen, die auch über ihre Probleme auf ihrem Weg berichten und wie sie diese gelöst haben.

Wir wollen Eltern Mut machen, sich für neue Wege zu öffnen, vielleicht auch eigene Projekte zu beginnen und sich untereinander zu vernetzen. Wer sich für den Bildungsurlaub interessiert, findet weitere Infos auf unserer Homepage: www.inklusionsseminare.de

kobinet-nachrichten: Vielen Dank für das Interview.