Neue Bahn-App für barrierefreies Reisen

Veröffentlicht am von Ottmar Miles-Paul

Bild von der Vorstellung der neuen Bahn-App
Bild von der Vorstellung der neuen Bahn-App
Bild: Alexander Ahrens

Berlin (kobinet) Die letzte Woche vorgestellte neue App DB Barrierefrei orientiert sich in erster Linie an den Bedürfnissen von Reisenden mit körperlichen Beeinträchtigungen und Sinnesbehinderungen, schafft jedoch auch einen Mehrwert für viele andere Reisende. Die App DB Barrierefrei ist barrierefrei gestaltet und bietet allen Nutzern eine digitale Unterstützung bei der Durchführung ihrer Bahnreise, heißt es anlässlich der Vorstellung der neuen App vonseiten der Deutschen Bahn.

Die App startet zunächst nach Informationen der Deutschen Bahn mit folgenden zwei wesentlichen Funktionen:

  • Anzeigen und Durchsagen in Bahnhöfen: Lautsprecheransagen sind für Reisende mit Hörbehinderungen oftmals nur schwer oder gar nicht zu verstehen. Das Lesen von Anzeigetafeln kann für Menschen mit Sehbehinderungen eine Herausforderung sein. Kunden erhalten mit dieser Funktion wichtige Anzeigen und Durchsagen zu ihrer Reise als Textnachricht direkt auf ihr Smartphone, die sie sich mit der Sprachausgabe des Smartphones anhören können.

  • Information zur Funktionsfähigkeit von Aufzügen und Rolltreppen: Reisende können sich Informationen über ihre jeweils benötigten Aufzüge und Rolltreppen abrufen und über eine Merkliste frühzeitig darüber informieren, ob diese aktuell Störungen aufweisen. So können Reisende mit Mobilitätseinschränkungen schon im Voraus planen, welche Wege aufgrund von technischen Störungen nicht möglich sind, und kommen über alternative Strecken ans Ziel.

Nach und nach will die Bahn weitere Funktionen umsetzen. Im Mittelpunkt stehen dabei immer die Anforderungen der Zielgruppe. Die App wurde gemeinsam mit KundInnen gestaltet.

Link zu weiteren Informationen zur neuen App

Der Referent für Öffentlichkeitsarbeit der Interessenvertretung Selbstbestimmt Leben in Deutschland, Alexander Ahrens, begrüßte die neue App. Schade findet er nur, dass man in der neuen App keinen Hinweis auf defekte barrierefreie Toiletten finden kann. Und einen Aufzug könne die App leider auch nicht reparieren.

Der Fahrgastverband PRO BAHN begrüßt die neue App "DB Barrierefrei", die vielen Reisenden, die auf Barrierefreiheit angewiesen sind mit Informationen weiterhilft. Gerade, wer auf Barrierefreiheit angewiesen ist, muss vor Antritt und auch während der Reise wissen, wo es Probleme gibt, und wie diese zu umgehen und/oder zu lösen sind. Der Fahrgastverband PRO BAHN wird sich intensiv mit dieser App beschäftigen und auch die Mobilitätseingeschränkten unter unseren Mitglieder zu ihren Erfahrungen mit dieser App befragen, wie der Verband mitteilte.

Diese App täusche aber nicht über die Tatsache hinweg, dass viele Bahnhöfe und Haltepunkte noch längst nicht barrierefrei sind. Hier hätten sowohl die Kommunen wie auch der Bund noch viel zu tun bis nahezu jeder barrierefrei zum Zug komme, erläutert der PRO BAHN Bundesvorsitzende Detlef Neuss. Der Nutzen der App hängt auch davon ab, welche Hilfestellung mobilitätseingeschränkte Menschen während ihrer Reise erhalten, vor allem dann, wenn einmal ein Anschluss nicht erreicht wird. "Fahrgäste mit Mobilitätseinschränkungen sind ein wesentlicher Teil der geltenden Fahrgastrechte-Verordnung (ab § 19 der Verordnung) und auch die zur Zeit laufende Revision der Fahrgastrechte-Verordnung auf europäischer Ebene setzt sich intensiv mit den Fahrgästen mit Mobilitätseinschränkungen auseinander und sieht sogar Verbesserungen vor. Für den nächsten Schritt, barrierefrei in den Zug zu kommen, gibt es bislang kein einheitliches bundesweites Konzept von Bahnsteig- und Einstiegshöhe. Dies führt an Schnittstellen immer wieder zu Problemen, die Rollstuhlfahrer schmerzlich zu spüren bekommen", kritisiert der Verband und betont, "die DB App ist ein erster guter Schritt - zu tun ist aber noch viel."