Tiefenrausch – Teilhabe mit Herz und Hürde

Veröffentlicht am von Ottmar Miles-Paul

Infozeichen
Infozeichen
Bild: domain public

Halle (kobinet) Am 20. Oktober lädt der Verein Mit Handicap Leben zum "Tiefenrausch - Teilhabe mit Herz und Hürde" in die Merseburger Str. 97, nach 06112 Halle ein. Auch die Ergänzende unabhängige Teilhabeberatung der Volkssolidarität Landesverband Sachsen-Anhalt wird als Mitinitiator anwesend sein. Wie kosten Menschen mit Behinderungen ihre Lebensfreude aus und wann hadern sie mit den Hürden des Alltags? Die Inklusionsbotschafterin Jennifer Sonntag, sowie Benjamin Schmidt und Franziska Appel haben es sich zum Ziel erklärt, mit ihrer Kunst, Kultur und Literatur, die an diesem Abend präsentiert wird, konventionelle Denkmuster zu durchbrechen und neue Impulse für ein inklusives Miteinander zu setzen.

"Dabei geht es darum, Menschen Mut zu den eigenen Potenzialen zu machen, aber auch dazu anzuregen, Freude und Schmerz, Bedürfnisse und Grenzen zu Wort kommen zu lassen. Und nicht zuletzt wird auch die größte Triebfeder des menschlichen Daseins thematisiert: die Liebe. Da alle beteiligten AutorInnen sich in verschiedenen Kunst- und Literaturprojekten auf kreative Weise mit Erotik, Liebe und Sexualität befassen, ist dieser gemeinsame Nenner ein kraftvolles Statement für ein glückliches und erfülltes Leben mit Behinderung", heißt es in der Ankündigung für die Veranstaltung.

Die Veranstaltung findet in den Vereinsräumen des Mit Handicap Leben e.V., Merseburger Str. 97, in 06112 Halle statt. Einlass ist ab 18 Uhr, Veranstaltungsbeginn ist 19 Uhr, der Eintritt ist kostenfrei.

Bei ihrem letzten Gespräch zu den Sonntagsfragen hat Jennifer Sonntag übrigens mit Goiko Mitić gesprochen. "Was Pierre Brice im Westen war, das verkörperte Goiko Mitić im Osten. Langes schwarzes Haar, dunkle Augen, immer auf der Seite der Guten: Der 'ChefindianerÄ der DEFA hatte viele Fans, für Jennifer Sonntag war er einer der Helden ihrer Kindheit", heißt es dazu auf der Internetseite des MDR-Magazins Selbstbestimmt. 

Link zu den Sonntagsfragen mit Goiko Mitić