Fußball mit Zugang für Alle !

Veröffentlicht am von Hartmut Smikac

Emoji Inklusion
Emoji Inklusion
Bild: Aktion Mensch e.V.

Berlin (kobinet) Die Entscheidung, die Fußballeuropameisterschaft im Jahr 2024 in Deutschland durchzuführen, hat viele Menschen auch in der Vision eines inklusiven Stadions bestärkt.

„Wir begrüßen die heutige Entscheidung der UEFA zur Ausrichtung der EURO 2024 in Deutschland“, sagt Jörg Rodenbüsch, Geschäftsführer von AWO-Passgenau e.V. und fügt hinzu: „Wir freuen uns darauf, den gemeinsamen Weg mitzugestalten, um allen Zuschauern der EURO 2024, inklusive Menschen mit Behinderungen, ein Stadionerlebnis ohne Barrieren und Reservate zu ermöglichen.“

Der DFB hat zielgerichtet und innovativ den Gedanken der „Barrierefreiheit ohne Reservate“ in das Nachhaltigkeitskonzept seiner Bewerbung, unter Mitwirkung der Arbeiterwohlfahrt (AWO), der Aktion Mensch und von KickIn! (Beratungsstelle Inklusion im Fußball) integriert. Stadien und Public Viewing-Plätze sollen in allen Bereichen für alle zugänglich gemacht werden.

„Inklusion ist die Selbstverständlichkeit des Miteinanders. Die EURO 2024 in Deutschland lebt die Fußballvision, welche für alle zugänglich gemacht und Begegnungen schaffen wird. Der DFB übernimmt dabei eine tragende Rolle in der gesellschaftlichen Verantwortung. Dabei werden wir ihn mit Know-how der Arbeiterwohlfahrt durch AWO-Passgenau e.V. unterstützen.“, ergänzt Rodenbüsch.

Lesermeinung schreiben?

Beim erstmaligen Schreiben Ihrer Lesermeinung werden Sie zur Registrierung geleitet. Dabei erkennen Sie die Nutzungsbedingungen und die Netiquette an.Sie erhalten eine Bestätigungs-E-Mail. Bitte schauen Sie auch in Ihren Spamordner. Bestätigen Sie den Empfang durch Klicken auf den angezeigten Link. Sie erhalten ein Fenster und ergänzen Ihren Anzeigenamen und Ihren persönlichen Namen zur E-Mailadresse. Die Lesermeinung ist auf 2000 Zeichen begrenzt und Sie können bis 14 Tage nach Veröffentlichung der Nachricht schreiben.