Petition gegen Bluttest auf Down-Syndrom

Veröffentlicht am von Ottmar Miles-Paul

Plakat zur Petition gegen den Bluttest auf Down-Syndrom
Plakat zur Petition gegen den Bluttest auf Down-Syndrom
Bild: change.org

Berlin (kobinet) Über 4.000 Menschen haben bereits eine Petition gegen den Bluttest auf Down-Syndrom als Kassenleistung unterstützt, die über die Petitionsplattform von change.org gestartet wurde. Der Gemeinsame Bundesausschuss von Ärzten, Kliniken und Krankenkassen prüft dem Petitionstext zufolge aktuell, ob ein Bluttest auf Trisomie 21 (Down-Syndrom) in den Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenversicherungen aufgenommen und als Regelleistung der Krankenkassen bezahlt werden soll.

"Bei dieser Untersuchung reicht eine Blutprobe der Schwangeren, um eine Trisomie 21 beim Embryo zu erkennen. Wird der Bluttest generell von den gesetzlichen Krankenversicherungen bezahlt, würde ein Test auf Down-Syndrom in der Schwangerschaft zur Regel. Zehn Bundestagsabgeordnete aus den Fraktionen der Union, der FDP, der SPD, der Grünen und der Linken haben sich mit der Forderung zusammengeschlossen, eine ethische Grundsatzdiskussion über die Einführung des Bluttest als Kassenleistung im Bundestag zu führen. Wir, zahlreiche glückliche Eltern von Kindern mit Trisomie 21, unterstützen und ergänzen diese Forderung", heißt es in der Petition.

Link zur Petition

Lesermeinungen zu “Petition gegen Bluttest auf Down-Syndrom” (1)

Von TN

Der GBA verhält sich (im Hinblick seiner Aversionen gegen Menschen mit Downsyndrom) nicht (viel) anders, als die A*D. Die Frage ist nun, wer war tatsächlich vorher in der (Gesundheits)Politik: Der GBA mit seinen fasc*istoiden Bestrebungen oder die A*D mit dergleichen Bestrebungen?
Da der GBA eine nachgeordnete, öffentliche Einrichtung (Bonzenruhekissen) des Bundesministeriums für Gesundheit ist und auch im Auftrag des Bundesgesundheitsministeriums tätig wird, kommt bei mir die Frage auf, _ob_ der GBA nicht und grade auch im Auftrag des Bundesgesundheitsministeriums tätig ist in Sachen lebensbezogene 'Ausschaltung' von Menschen mit Downsyndrom.

Weitere (offene) Frage:
Wieviele Beamt/innen und Angestellte des GBA und des Bundesministeriums für Gesundheit sind Fans und Parteimitglieder (weiblich / männlich) der A*D?

Lesermeinung schreiben?

Beim erstmaligen Schreiben Ihrer Lesermeinung werden Sie zur Registrierung geleitet. Dabei erkennen Sie die Nutzungsbedingungen und die Netiquette an.Sie erhalten eine Bestätigungs-E-Mail. Bitte schauen Sie auch in Ihren Spamordner. Bestätigen Sie den Empfang durch Klicken auf den angezeigten Link. Sie erhalten ein Fenster und ergänzen Ihren Anzeigenamen und Ihren persönlichen Namen zur E-Mailadresse. Die Lesermeinung ist auf 2000 Zeichen begrenzt und Sie können bis 14 Tage nach Veröffentlichung der Nachricht schreiben.