Enttäuschung für Erwerbsminderungsrentner

Veröffentlicht am von Hartmut Smikac

Gerwin Matysiak
Gerwin Matysiak
Bild: BSK

Krautheim (kobinet) Erwerbsminderungsrentner werden 2019 enttäuscht merken, das es für sie keine Verbesserungen außerhalb der möglichen durch Rentenerhöhung zur Jahresmitte gibt sondern eine Verschlechterung, das stellte der Bundesvorsitzenden des Bundesverbandes Selbsthilfe Körperbehinderter, Gerwin Matysiak, kürzlich im Bezug auf die Haushaltsdebatte im Deutschen Bundestag mit Blick auf die Rentenanpassung fest.

"Das neue Rentengesetz mit Verbesserungen für diese Erwerbsminderungsrentner gilt nur für neue Rentner ab dem 1. Januar 2019. Bestandsrentner sind dabei ausgeschlossen", erklärt Matysiak und fährt fort: "Dafür betrifft die Erhöhung der Beiträge in der Pflegeversicherung um 0,5% des Bruttoeinkommens alle Beitragszahler".

Der Bundeshaushalt 2019 und auch die Debatte darüber zeigt, was Rentner erwarten sollten. In der Debatte am 12. September2018 sagte ein Redner, wer ein Jahres Einkommen von 60.000€ im Jahr hat, ist nicht reich. Das sollte die Regel sein. Diese Äußerung zeigt schon die Notwendigkeit für Verbänden und Vereine, wie wichtig es ist, engen Kontakt mit der Politik zu halten. A

m 28.August hat sich die Koalition auf ein Rentenpaket geeinigt. Verbesserungen, unter anderem in der Mütterrente und Erwerbsminderungsrente, soll es geben. Aber auch bei der Arbeitslosenversicherung und Pflegeversicherung gibt es Änderungen. Die Beiträge in der Arbeitslosenversicherung werden um 0,5% des Bruttoentgeltes geringer, der Pflegeversicherungsbeitrag wird um den gleichen Betrag erhöht. Für Arbeitnehmer ist das kostenneutral, alle Rentner müssen draufzahlen.

Die Durchschnittserwerbsminderungsrente liegt bei 1.100€ monatlich. Wer 2003 zum Beispiel noch 50% seines letzten Gehaltes erhalten hat, bekommt jetzt nur noch 25% davon. "Diese Lücke wird trotz Rentenerhöhungen immer grösser", unterstreicht der BSK-Bundesvorsitzende. Erwerbsminderungsrente gibt es nur, wenn in die Rentenversicherung einbezahlt wurde. „Jetzt muss auch Geld für diese Menschen da sein, die durch Krankheit, Unfall oder ähnliches in diese Lage gekommen sind und schon Rente beziehen und dafür einbezahlt haben“ sagt Gerwin Matysiak, Bundesvorsitzender vom BSK, dem Bundesverband Selbsthilfe Körperbehinderter. „Das würde dem Staat einen Betrag von schätzungsweise zwei Milliarden Euro kosten sagen Politiker. Vergessen wird natürlich dabei zu sagen, dass 19% Mehrwertsteuer in den Bundeshaushalt zurückfließen werden da diese Personen in der Regel alles auch ausgeben. Die Kosten würden keine 5% des zweitgrößten Haushaltetats, dem Verteidigungshaushalt, betragen.“

„Krankheit oder Unfall sollen nicht arm machen. In dem Falle tritt die Solidargemeinschaft ein. Er oder sie erhält die Erwerbsminderungsrente. Zweimal wurde sie in den letzten 2 Legislaturperioden verbessert.“ zitiert Matysiak die SPD in ihren Veröffentlichungen. Werden die Bestandsrentner nicht jetzt noch durch Änderungen in den Gesetzen für Erwerbsminderungsrentner in die von Bundesminister Hubertus Heil und seiner Vorgängerin Andrea Nahles (beide SPD) noch mit eingeschlossen was rechtlich möglich ist, kommen viele nicht nur finanziell sondern auch sozial in die Nähe der Armut.

Die gleiche Regierung will auch eine jährliche Inflation von 2%. Die Auswirkungen kann sich jeder vorstellen. „Reden alleine reicht nicht“ so Gerwin Matysiak. „hier wird die gesamte Bundesregierung aufgefordert, dringend die notwendigen Änderungen für Bestandsrenter bei der Erwerbsminderungsrente durchzuführen und damit jetzt nicht zum dritten Mal viele auszugrenzen. Das sind Änderungen, die wir auch schon vor den Koalitionsverhandlungen angemahnt hatten“.

Lesermeinungen zu “Enttäuschung für Erwerbsminderungsrentner” (3)

Von Axisy537

Was werden denn da für Unwahrheiten verbreitet.
Seit wann ist die durchschnittliche Erwerbsminderungsrente bei 1.100,-- Euro?

Die Erwerbsminderungsrenten sind seit 2001 im Sinkflut.
Der durchschnittliche Zahlbetrag der im Jahr 2015 neu zugegangenen 174.328 Erwerbsminderungsrenten (EM-Renten) betrug 671 Euro im Westen und 679 Euro im Osten. Seit der Jahrtausendwende befinden sich die EM-Renten im Sinkflug.

Erwerbsminderungsrenten
Zugänge 1997 - 2015
http://www.portal-sozialpolitik.de/info-grafiken/em_renten_2015


Von Anette

Wissen Sie was das bedeutet ,wenn man nicht ganz Erwerbsfähig ist und den Druck und Sanktionen ausgesetzt, mit Schmerzen und Einschränkungen .Wisst ihr wie es ist wenn man unschuldig sanktioniert wird und die Wohnung verliert mit Kind und dazu den ganzen Körper nicht Bewegen konnte und nicht mal schreiben mit den Händen und es ist niemand da der hilft dazu die Geldnot noch .Nein das wissen sie nicht .Der Bürger ist hier Sklave in dem System in jeden Bereich, menschenunwürdig.
Dann schreiben Sie noch ja man bekommt Erwerbsminderungsrente wenn das und jenes durch Krankheit, wo die Begutachter von der Rentenversicherung einen Wie das letzte behandeln u.nicht mal im Fachgebiet spezialisiert sind .Die überfliegen die ärztlichen Berichte , schauen einen an, messen Blutdruck und daran wollen die erkennen , wenn Hände kaputt waren ob man arbeiten kann und schickten mich tatsächlich mit ein Schreiben von 6 Stunden arbeiten zum Jobcenter, wo ich durch die Daumensattelgelenke die ganzen Handgelenke nicht drehen drücken greifen u.s.w.konnte .Ich hätte eine Anzeige machen können und Klage , wegen Körperverletzung aber ich War so am Boden konnte mit den Händen nicht schreiben hatte keine Hilfe und alles verloren an materiellen und fast meine Tochter .

Von Anette

Das ist ja wohl der Knaller, was man hier schreibt mit Erwerbsminderung Rente .Die Verharmlosung und Schöngerede habe ich satt. Kein Wunder das die Bürger Hass haben auf Politik Gesetzte System. Man fühlt sich verarscht. Ich schreibe mal was .Vor 4 Jahren hatte ich Prozentual schon Behinderungen mit Den Körper Phsyche Sprunggelenk. Dazu kam später 2 kaputte Hände Handgelenke Daumensattelgelenke, das ich nichts mehr machen konnte arbeitsmässig und privat zu Hause , die waren dick und konnte sie nicht drehen nichts halten drücken aufmachen u.s.w.dazu höllische schmerzen .Dann hatte ich Traumata durch Schicksalsschläge und Schock dazu noch Wohnungslos ungerechtfertigt. 2 Monate War ich zur Aufarbeitung im Krankenhaus. Auf antraten stellte ich Antrag auf Erw.Rente.
Trotzdem alle Papiere vorgelegt worden sind und ich nichts mit den Händen machen konnte und ich damals gerade aus den KH kam behandelte man mich von Begutachterin wie der letzte Dreck und ich bin mit Einen Nervenzusammenbruch da raus und bekam keine Rente .Ich landete wieder bei Hartz4 und musste mich den Schikanen aussetzen und Sanktionen.
Obwohl ich mit den Händen nichts machen konnte eine Arbeit nachgehen.
Ihre scheiß Gesetzte sind verlogen und kein Einzelfall alles Lug und Betrug. Sogar Schwerstkranke mit Krebs oder ein Arm wurde die Erwerbsminderung Rente abgelehnt durch Begutachter die nur Laien sind und nicht mal in die Fachgebiete Spezialisiert. Wir Bürger haben die Schnauze voll belogen hingehalten zu werden und für doof erklärt zu werden , bloß weil die Rentenversicherung soviel wie möglich abwimmeln will .Das ganze verlogene System soll stürzen endlich .

Lesermeinung schreiben?

Beim erstmaligen Schreiben Ihrer Lesermeinung werden Sie zur Registrierung geleitet. Dabei erkennen Sie die Nutzungsbedingungen und die Netiquette an.Sie erhalten eine Bestätigungs-E-Mail. Bitte schauen Sie auch in Ihren Spamordner. Bestätigen Sie den Empfang durch Klicken auf den angezeigten Link. Sie erhalten ein Fenster und ergänzen Ihren Anzeigenamen und Ihren persönlichen Namen zur E-Mailadresse. Die Lesermeinung ist auf 2000 Zeichen begrenzt und Sie können bis 14 Tage nach Veröffentlichung der Nachricht schreiben.