16 Jahre kobinet

Veröffentlicht am von Ottmar Miles-Paul

Bild von der Gründungsversammlung der kobinet-nachrichten
Bild von der Gründungsversammlung der kobinet-nachrichten
Bild: BIZEPS

Kassel (kobinet) Martin Ladstätter von BIZEPS in Wien hat nicht nur ein gutes Gedächnis, BIZEPS hat auch ein gutes Archiv. So wies Martin Ladstätter in der kobinet-Redaktion darauf hin, dass heute vor 16 Jahren, am 19. August 2002, der Verein, der die kobinet-nachrichten betreibt, gegründet wurde. Das Foto, das damals im Nachrichtendienst von BIZEPS veröffentlicht wurde, zeigt nicht nur, dass damals, das war noch in den Vor-Facebook-Zeiten, alle Akteure jünger waren. Es macht auch deutlich, wie lange es die Akteure der kobinet-nachrichten nun schon schaffen, fast täglich möglichst tagesaktuelle Nachrichten zu Behindertenfragen zu veröffentlichen.

"Auf der Gründungsversammlung wurden der Kasseler Publizist Ottmar Miles-Paul zum Vorsitzenden, Rolf Barthel aus Berlin und Jens Bertrams aus Marburg zu seinen Stellvertretern gewählt", berichtete BIZEPS am 19. August 2002. Auf dem Bild von damals sieht man hinten von links stehend Jens Bertrams, Rolf Barthel und Franz Schmahl und vorne sitzend von links Ottmar Miles-Paul, Martin Ladstätter und Harald Reutershahn. Mit der Gründung des Vereins Kooperation Behinderter im Internet (kobinet) gaben sich die Akteure von damals eine Rechtsform zum Betrieb des Nachrichtendienstes. Auf verschiedenen Plattformen hatten die Akteure bereits seit Mitte der 90er Jahre regelmäßig über aktuelle Entwicklungen der Behindertenpolitik informiert. 

Link zum Bericht vom 19. August 2002 in BIZEPS über die Gründung des Vereins

Wer an die damalige Zeit zurück denkt, damals gab es noch keine UN-Behindertenrechtskonvention, diese wurde erst Ende 2006 von der Generalversammlung der Vereinten Nationen verabschiedet. In vielen Bundesländern gab es auch noch keine Gleichstellungsgesetze.

Lesermeinungen zu “16 Jahre kobinet” (2)

Von Behindert_im_System

@Von hutho
Sonntag, 19. August 2018 22:35
Die passende Nachricht bei kobinet findet man unter https://kobinetnachrichten.org/de/1/nachrichten/204/kobinet-Verein-gegr%C3%BCndet.htm

Zitat aus dem Link:

Als Zweck des Vereins, kurz kobinet genannt, wird in der Satzung hervorgehoben, «den Austausch und die Kommunikation von behinderten Menschen, ihren Angehörigen und Freunden» im Sinne eines gleichberechtigten und selbstbestimmten Lebens zu fördern. sch

Sagen wir mal so, Deutschland hat 44 Jahre für ein derartig schlechtes Teilhabegesetz gebraucht, da können wir doch nach 16 Jahren nicht erwarten, das Kobinet wie in seiner Satzung hervorgehoben, hier den Turbo einlegt und dann auch noch mit Taten bereits nach 16 Jahren davon überzeugt, dass vieles ernst gemeint ist. Der beste Ansatz wäre, Schluss mit der Zensur, Jeder hat das Recht seine Meinung zu äußern auch wenn es gelegentlich der Redaktion nicht gefällt.

Uns Lesern wird auch immer wieder aufgezeigt, was der Marxismus Leninismus für tolle Ideen hatte, nur damit löst man keine Probleme und wird auch nicht satt.

Dies wäre wirklich ein Sechser im Lotto, wenn die Einigkeit stark und satt machen könnte, wovon wir aber weit entfernt sind.

Von hutho

Die passende Nachricht bei kobinet findet man unter https://kobinet-nachrichten.org/de/1/nachrichten/204/kobinet-Verein-gegr%C3%BCndet.htm

Lesermeinung schreiben?

Beim erstmaligen Schreiben Ihrer Lesermeinung werden Sie zur Registrierung geleitet. Dabei erkennen Sie die Nutzungsbedingungen und die Netiquette an.Sie erhalten eine Bestätigungs-E-Mail. Bitte schauen Sie auch in Ihren Spamordner. Bestätigen Sie den Empfang durch Klicken auf den angezeigten Link. Sie erhalten ein Fenster und ergänzen Ihren Anzeigenamen und Ihren persönlichen Namen zur E-Mailadresse. Die Lesermeinung ist auf 2000 Zeichen begrenzt und Sie können bis 14 Tage nach Veröffentlichung der Nachricht schreiben.