Alle kommen zum Zug?

Veröffentlicht am von Ottmar Miles-Paul

Symbol Fragezeichen
Symbol Fragezeichen
Bild: ht

Georgensgmünd (kobinet) "In Gmünd kommen ALLE zum Zug!" So titelt die DB Regio Bayern einen Beitrag über eine Aktion in der Gemeinde Georgensgmünd in Sachen Barrierefreiheit, auf die Andreas Reigbert vom Fachteam Mobilität des Bundesverbandes Selbsthilfe Körperbehinderter (BSK) hingewiesen hat. Seit Jahren bemüht sich die Gemeinde um einen barrierefreien Bahnhof. Die "Soziale Aktion" sollte Bahnreisenden an diesem Tag konkret helfen und auf die fehlende Barrierefreiheit hinweisen.

"Bürgermeister Ben Schwarz organisierte zusammen mit Teams aus Gemeinderäten, Gemeindemitarbeitern und Mitarbeitern von Sozialverbänden an einem Tag einen 'Trageservice' zu den Bahnsteigen am Gmünder Bahnhof. Teams von zwei bis vier Personen boten Bahnreisenden an, Gepäckstücke, Fahrräder, Kinderwägen und Rollstühle von und zu den Bahngleisen zu tragen, um so – zumindest für einen Tag – den Bahnhof in Georgensgmünd barrierefrei zu machen", heißt es in dem Bericht auf der Internetseite der DB REGIO Bayern. Zur Aktion wurde auch ein Film gedreht, der auf der Internetseite eingestellt wurde. Was behinderte Menschen davon halten, wie sie sich fühlen, wer dafür haftet, wenn es zu einem Unfall beim Tragen kommt und ob deshalb das Ganze mit echter Barrierefreiheit wirklich etwas zu tun hat, darüber kann man auf der Internetseite leider nichts finden.

Link zum Bericht über die Aktion

Lesermeinung schreiben?

Beim erstmaligen Schreiben Ihrer Lesermeinung werden Sie zur Registrierung geleitet. Dabei erkennen Sie die Nutzungsbedingungen und die Netiquette an.Sie erhalten eine Bestätigungs-E-Mail. Bitte schauen Sie auch in Ihren Spamordner. Bestätigen Sie den Empfang durch Klicken auf den angezeigten Link. Sie erhalten ein Fenster und ergänzen Ihren Anzeigenamen und Ihren persönlichen Namen zur E-Mailadresse. Die Lesermeinung ist auf 2000 Zeichen begrenzt und Sie können bis 14 Tage nach Veröffentlichung der Nachricht schreiben.