Umdenken in Sachen Barrierefreiheit

Veröffentlicht am von Ottmar Miles-Paul

Raul Krauthausen
Raul Krauthausen
Bild: Andi Weiland/Sozialhelden

Berlin (kobinet) In Deutschland sind nach Informationen der Leidmedien nur etwa 35 Prozent aller öffentlichen Gebäude barrierefrei zugänglich. Vielen Leuten sei das nicht bewusst – genauso wenig, dass eine mobile Rampe am Eingang eines Gebäudes mit ein oder zwei Stufen oft als pragmatische Lösung schon reiche, um Rollstuhlfahrer*innen und gehbehinderten Menschen den Zugang zu ermöglichen. Wheelmap.org hat sich dem Problem angenommen und daraus ist einem Bericht des neuen Leidmedien-Newsletters zufolge in Zusammenarbeit mit der Geometry Group Germany das Kampagnen-Video "Unseen Obstacles" mit Raul Krauthausen entstanden, das auf Social Media die Aufmerksamkeit mit dem Gedankenspiel weckte: Was wäre, wenn Stufen für alle ein Hindernis wären?

Link zum Kampagnen-Video