Klarstellung zu Jugendweihe in Magdeburg

Veröffentlicht am von Hartmut Smikac

Drei rote Ausrufezeichen
Drei rote Ausrufezeichen
Bild: ForseA e.V.

Berlin (kobinet) Die kobinet - Nachrichten haben vor zwei Tagen auf einen Artikel der Tageszeitung "Volksstimme" verwiesen, welcher darüber berichtete, dass bei einer Jugendweihe-Feierstunde in Magdeburg, einer Gebärdensprachdolmetscherin verweigert worden war, sich so an der Bühne zu positionieren, dass sie während der Feierstunde von den anwesenden Gehörlosen Personen gut zu sehen war. Zu dieser Nachricht haben wir eine Klarstellung von der Präsidentin des Landesverbandes Sachsen-Anhalt der Interessenvereinigung Jugendweihe erhalten.

In dieser Klarstellung heißt es: "Im Volksstimme-Text ist unter anderem folgendes zu lesen: ".... Und sie wollte im Vorfeld mit dem Veranstalter, dem VEREIN JUGENDFEIER, klären, dass die Dolmetscherin Carina Dounz im Bühnenbereich stehen kann, so dass die gehörlose Familie beides – Bühne und Dolmetscherin – im Blick haben kann...." Wir, der Landesverband Sachsen-Anhalt, sind NICHT der Verein JUGENDFEIER. Ergo: Wir waren nicht Veranstalter dieser hier angeprangerten Veranstaltung. Es sind die Humanisten Magdeburg, zu erreichen.

Unser Verein bietet die JUGENDWEIHE an. Die Humanisten bieten die JUGENDFEIER an. Leider passiert diese Verwechslung nicht zum ersten Mal. Umso schädlicher ist Ihre Vorgehensweise als Redakteur der kobinet-Nachrichten in diesem Fall. DENN: In unserem Verein gibt es Jahr für Jahr Menschen mit den unterschiedlichsten Beeinträchtigungen, die NEBEN ganz "normalen" Jugendlichen ihre Jugendweihe erleben. Gebärdendolmetscherin Dounz hat mit uns in der Vergangenheit beste Erfahrungen gemacht. Fragen Sie gern auch bei ihr nach! Auch Rollstuhlfahrer werden bei unseren Veranstaltung integriert. JÄHRLICH und ohne irgendeine negative Diskussion."

Vielen Dank dem Landesverband Sachsen-Anhalt der Interessenvereinigung Jugendweihe für diese Klarstellung ! - Bleibt die Tatsache, dass es diese Veranstaltung so wie von der Tageszeitung "Volksstimme" berichtet, gegeben hat. Also werden wir nun den Verein Junge Humanisten Magdeburg als Veranstalter der Jugendweihefeiern um eine Darstellung aus ihrer Sicht bitten - und diese selbstverständlich ebenfalls veröffentlichen.

Lesermeinung schreiben?

Beim erstmaligen Schreiben Ihrer Lesermeinung werden Sie zur Registrierung geleitet. Dabei erkennen Sie die Nutzungsbedingungen und die Netiquette an.Sie erhalten eine Bestätigungs-E-Mail. Bitte schauen Sie auch in Ihren Spamordner. Bestätigen Sie den Empfang durch Klicken auf den angezeigten Link. Sie erhalten ein Fenster und ergänzen Ihren Anzeigenamen und Ihren persönlichen Namen zur E-Mailadresse. Die Lesermeinung ist auf 2000 Zeichen begrenzt und Sie können bis 14 Tage nach Veröffentlichung der Nachricht schreiben.