Inklusionsmesse in Mainz eröffnet

Veröffentlicht am von Ottmar Miles-Paul

Plakat der Inklusionsmesse am 13. und 14. April 2018
Plakat der Inklusionsmesse am 13. und 14. April 2018
Bild: LAGS RLP und ZsL Mainz

Mainz (kobinet) Mit über 50 Ausstellern, einem vielfältigen inhaltlichen Programm und zahlreichen kulturellen und Mitmach-Aktionen wurde heute die zweite Inklusionsmesse Rheinland-Pfalz in Mainz statt. Diese findet bis morgen in der Rheingoldhalle in Mainz und auf dem Vorplatz des Rathauses statt. Eröffnet wurde die Messe u.a. von der rheinland-pfälzischen Sozialministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler und dem Mainzer Oberbürgermeister Michael Ebling sowie von den Organisatoren der Messe Stephan Heym vom Zentrum für selbstbestimmtes Leben behinderter Menschen (ZsL) und Johannes Schweizer von der Landesarbeitsgemeinschaft Selbsthilfe Rheinland-Pfalz (LAGS).

"Wir sind dabei, denn die Inklusionsmesse ist eine hervorragende Möglichkeit, beste Beispiele von Inklusion kennenzulernen und Netzwerke zu knüpfen", erklärten die rheinland-pfälzische Sozialministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler und der Landesbeauftragte für die Belange behinderter Menschen Matthias Rösch. "Inklusion ist vielfältig, sie findet in allen Lebensbereichen wie Arbeit, Bildung, Wohnen, Kultur und Freizeit statt. Das zeigt die Inklusionsmesse und ist damit eine wichtige Mutmacherin für die Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention."

Sozialministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler eröffnete gemeinsam mit dem Oberbürgermeister der Stadt Mainz, Michael Ebling, die Inklusionsmesse. Der Landesbehindertenbeauftragte Matthias Rösch wird am Samstag, den 14. April um 11.00 Uhr bei der Preisverleihung zum Inklusionspreis Musik und um 13.00 Uhr bei einer Diskussionsrunde zur Umsetzung des Bundesteilhabegesetzes dabei sein. Das rheinland-pfälzische Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie beteiligt sich außerdem auf der Inklusionsmesse mit einem eigenen Stand und Mitmach-Aktionen.