Niedersachsen fördert Sozialgenossenschaften

Veröffentlicht am von Hartmut Smikac

Wappen Niedersachsen
Wappen Niedersachsen
Bild: Public Domain

Hannover (kobinet) Mit bis zu 6.000 Euro fördert das Niedersächsisches Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung die Gründung einer Sozialgenossenschaft. Mit dieser innovativen Form der Selbsthilfe können Bürgerinnen und Bürger eigene Lösungen für ihre sozialen Bedürfnisse finden und sich selbst einbringen.

Sie bieten vielfältige Lösungsmöglichkeiten für die unterschiedlichsten Lebensbereiche. Dazu zählen beispielsweise Dorfläden und Nachbarschaftshilfen oder Kinderbetreuungsmodelle. Einzelne Projekte können ebenfalls Gegenstand einer Sozialgenossenschaft sein. Zu den vom Ministerium geförderten Kosten zählen zum Beispiel die Ausgaben für Mitgliederwerbung oder Beratungs- und Unterstützungsleistungen der Genossenschaftsverbände.

„Sozialgenossenschaften erhalten die soziale Infrastruktur und stärken das Miteinander“, so Ministerin Carola Reimann zu dieser Entscheidung. Wichtig für alle Interessentinnen und Interessenten zu wissen ist: Der Antrag auf eine Förderung muss gestellt werden, bevor formale Gründungsschritte der Sozialgenossenschaft eingeleitet werden. Alle Informationen rund um die Sozialgenossenschaft können über diesen Link nachgelesen werden.

Lesermeinung schreiben?

Beim erstmaligen Schreiben Ihrer Lesermeinung werden Sie zur Registrierung geleitet. Dabei erkennen Sie die Nutzungsbedingungen und die Netiquette an.Sie erhalten eine Bestätigungs-E-Mail. Bitte schauen Sie auch in Ihren Spamordner. Bestätigen Sie den Empfang durch Klicken auf den angezeigten Link. Sie erhalten ein Fenster und ergänzen Ihren Anzeigenamen und Ihren persönlichen Namen zur E-Mailadresse. Die Lesermeinung ist auf 2000 Zeichen begrenzt und Sie können bis 14 Tage nach Veröffentlichung der Nachricht schreiben.