Hubertus Heil ist neuer Arbeits- und Sozialminister

Veröffentlicht am von Ottmar Miles-Paul

Hubertus Heil
Hubertus Heil
Bild: Susi Knoll BMAS

Berlin (kobinet) Hubertus Heil ist neuer Bundesminister für Arbeit und Soziales. Gestern übernahm er als Nachfolger der geschäftsführenden Bundesministerin Katarina Barley offiziell die Amtsgeschäfte. Mit dem Wechsel des Bundesministers kam es auch zu weiteren personellen Veränderungen im Leitungsbereich des Ministeriums: Hubertus Heil ernannte im Berliner Dienstsitz Kerstin Griese zur parlamentarischen Staatssekretärin beim Bundesminister für Arbeit und Soziales (BMAS), ebenso Anette Kramme, die bereits in der letzten Legislaturperiode dieses Amt ausübte.

Damit folgt Kerstin Griese Gabriele Lösekrug-Möller, die in der letzten Legislaturperiode als parlamentarische Staatssekretärin im BMAS fungierte und dabei auch viele behindertenpolitische Themen vertrat. Torben Albrecht bleibt beamteter Staatssekretär im BMAS. Wer neue bzw. neuer Bundesbehindertenbeauftragte/r wird, wurde bisher noch nicht bekannt gegeben.

Der neue Minister Hubertus Heil wurde am 3. November 1972 in Hildesheim geboren, ist evangelisch, verheiratet und hat zwei Kinder. Von der Ausbildung her ist er Politikwissenschaftler, wie es in seiner Biografie heißt. Seinen Zivildienst hat Hubertus Heil beim Paritätischen Wohlfahrtsverband in Peine absolviert. Seit Dezember 2017 fungierte er als stellvertretender Vorsitzender der SPD-Bundestagsfraktion, von Juni bis Dezember 2017 war er Generalsekretär der SPD. Seit Dezember 2011 ist er auch Mitglied des SPD-Parteivorstandes. Von Oktober 2009 bis Juni 2017 fungierte er als stellvertretender Vorsitzender der SPD-Bundestagsfraktion und von 2005 bis 2009 war er Generalsekretär der SPD und seit 1998 ist er Mitglied des Deutschen Bundestages, 1988 ist Hubertus Heil in die SPD eingetreten, wie es in der auf der Internetseite des BMAS eingestellten Biografie heißt.

 

Lesermeinung schreiben?

Beim erstmaligen Schreiben Ihrer Lesermeinung werden Sie zur Registrierung geleitet. Dabei erkennen Sie die Nutzungsbedingungen und die Netiquette an.Sie erhalten eine Bestätigungs-E-Mail. Bitte schauen Sie auch in Ihren Spamordner. Bestätigen Sie den Empfang durch Klicken auf den angezeigten Link. Sie erhalten ein Fenster und ergänzen Ihren Anzeigenamen und Ihren persönlichen Namen zur E-Mailadresse. Die Lesermeinung ist auf 2000 Zeichen begrenzt und Sie können bis 14 Tage nach Veröffentlichung der Nachricht schreiben.