Nächste SightCity wird vorbereitet

Veröffentlicht am von Hartmut Smikac

Junge Frau am Lesegerät
Junge Frau am Lesegerät
Bild: SightCity

Frankfurt am Main (kobinet) Die SightCity, Europas größte Fachmesse für Sehbehinderten- und Blindenhilfsmittel, lädt im April wieder ins Frankfurter Sheraton-Hotel ein. Neben einer großen Ausstellung erwarten die Besucher vielseitige Vorträge und Weiterbildungsangebote. Der Eintritt zur Messe und zu allen Vorträgen ist frei.

Mehr als 120 Aussteller aus über 20 Ländern präsentieren auf der SightCity Produktneuheiten und bewährte Hilfsmittelklassiker.  An allen drei Messetagen widmen sich darüber hinaus im SightCity Forum Experten und Betroffene der Frage, wie Hilfsangebote und die medizinische Versorgung für sehbehinderte und blinde Menschen am besten gestaltet werden. So wird das SightCity Forum über aktuelle Entwicklungen in Medizin, Optik und Rehabilitation informieren. „Aktive barrierefreie Teilhabe am gesellschaftlichen Leben – welche Hilfen gibt es, was ist möglich?“ lautet der Schwerpunkt des diesjährigen SightCity Forums.

In mehreren Patientensymposien berichten renommierte Referenten über Therapie und Forschung bei Erkrankungen wie Altersabhängiger Makuladegeneration (AMD) oder Glaukom. Schwerpunkte des Forums liegen zum Beispiel am Mittwoch auf neuen Formen der Gentherapie bei erblichen Netzhauterkrankungen oder dem Zusammenhang von Blindheit und Schlafstörungen sowie speziellen Herausforderungen bei Hörseheinschränkungen. Am Donnerstag behandeln Vorträge die Themen elektrische Stimulation, zentrale Sehstörungen etwa nach einem Schlaganfall und die Erkrankung Achromatopsie, die zu einer kompletten Farbenblindheit führt. 

Das „Netzwerk berufliche Teilhabe“ der Berufsbildungs- und Berufsförderungswerke macht sich dafür stark, die Möglichkeiten für sehbehinderte und blinde Menschen auf dem Arbeitsmarkt zu verbessern. Am Mittwoch und Freitag informiert das Netzwerk unter anderem über Inklusion in der Berufswelt,
neue Sehtrainings und eine virtuelle Akademie für die berufliche Aus- und Weiterbildung von Sehbehinderten.

Am Freitag wird ein Vortrag zeigen, wie wichtig es ist, eine regelmäßige augenärztliche Versorgung in stationären Pflegeeinrichtungen zu etablieren, und welche Maßnahmen hier erfolgreich greifen.

Darüber hinaus werden neue Entwicklungen der digitalen Kommunikation vorgestellt. Smartphone, Tablet-PC und Co. sind für viele sehbehinderte und blinde Menschen zum unverzichtbaren Begleiter im Alltag geworden. Auch das Thema Sport kommt nicht zu kurz.

Weitere Angaben zu Zeit und Ort der Veranstaltung können in der kobinet-Terminübersicht nachgelesen werden. Alles Details gibt es dann auf der Internetseite von SightCity 2018 zum nachlesen und hören.

Lesermeinung schreiben?

Beim erstmaligen Schreiben Ihrer Lesermeinung werden Sie zur Registrierung geleitet. Dabei erkennen Sie die Nutzungsbedingungen und die Netiquette an.Sie erhalten eine Bestätigungs-E-Mail. Bitte schauen Sie auch in Ihren Spamordner. Bestätigen Sie den Empfang durch Klicken auf den angezeigten Link. Sie erhalten ein Fenster und ergänzen Ihren Anzeigenamen und Ihren persönlichen Namen zur E-Mailadresse. Die Lesermeinung ist auf 2000 Zeichen begrenzt und Sie können bis 14 Tage nach Veröffentlichung der Nachricht schreiben.