Nachrichten

Erster Behindertenpolitischer Stammtisch in der Altmark

Logo: EUTB - ergänzende unabhängige Teilhabeberatung
Bild: BMAS

Zum ersten Behindertenpolitischen Stammtisch lädt die ergänzende unabhängige Teilhabeberatung (EUTB ) Anfang Juli 2019, in der Kleinen Markthalle in Stendal ein. Auf der Bühne werden die Bundestagsabgeordneten der CDU und und der Partei DIE LINKE sowie Marcus Graubner, Vorsitzender des Allgemeinen Behindertenverbandes in Deutschland und stellvertretender Vorsitzender des Behindertenbeirats im Landkreis Stendal Platz nehmen und mit dem Publikum ins Gespräch kommen.

weiter zu Nachricht Erster Behindertenpolitischer Stammtisch in der Altmark

Wissen kindergerecht und in Gebärdensprache

Produzent Jürgen Endress
Bild: Judit Nothdurft Consulting

Die Bibi gGmbH will im Rahmen des Projektes „WissenVisuell“ tauben und schwerhörigen Menschen den Zugang zur Bildung leichter machen und somit auch eine Lücke im Bildungssystem füllen. Ein Team aus zwölf Mitarbeitern produziert alle zwei Wochen die Videos, mit denen sie Wissen kindergerecht und barrierefrei vermitteln wollen, in Gebärdensprache, in Lautsprache und mit Untertitelung. Es gibt Videos mit spannenden Wissensinhalten für Kinder und Videos für Eltern mit pädagogischen Inhalten.

weiter zu Nachricht Wissen kindergerecht und in Gebärdensprache

Kellerkinder laden zu Namens-Lese-Marathon

Ausrufezeichen
Bild: omp

Vom 6. Juli ab 4.00 Uhr morgens bis zum 7. Juli bis 3.00 Uhr in der Nacht wollen die Kellerkinder in Berlin über 20.000 Namen von Opfern der NS-Euthanasie-Morde vorlesen und aufzeichnen. Diese Aufzeichnungen der Namen sollen bei Veranstaltungen zum Erinnern genutzt werden. Bei dieser Aktion brauchen die Kellerkinder noch Unterstützung von anderen engagierten behinderten Menschen, die beim Vorlesen der Namen unter dem Motto "Menschen mit Behinderung lesen die Namen der Opfer" mitmachen. Wer Interesse hat, kann sich am besten unter Angabe eines Zeitfensters bei den Kellerkinder per E-Mail unter erinnern@seeletrifftwelt.de melden.

weiter zu Nachricht Kellerkinder laden zu Namens-Lese-Marathon

Prekäre Beschäftigung eindämmen

Symbol Ausrufezeichen
Bild: ht

Jede*r fünfte Kernbeschäftigte in Nordrhein-Westfalen ist in einem sogenannten atypischen Arbeitsverhältnis (also befristet, in Mini- oder Teilzeitjob) angestellt – das geht aus der Datenauswertung des Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Instituts (WSI) der Hans-Böckler-Stiftung hervor. Der Vorsitzende des Sozialverbands VdK Nordrhein-Westfalen, Horst Vöge, fordert daher prekäre Beschäftigungsverhältnisse einzudämmen.

weiter zu Nachricht Prekäre Beschäftigung eindämmen

Werkstätten sollen Weg in allgemeinen Arbeitsmarkt ebnen

Corinna Rüffer
Bild: Irina Tischer

Vor kurzem hat der Deutsche Bundestag das Ausbildungsgeld erhöht und eine Anpassung des Arbeitsentgelts in Werkstätten für behinderte Menschen diskutiert und beschlossen. Die behindertenpolitische Sprecherin der Bundestagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen, Corinna Rüffer, hat sich während der Debatte besonders ins Zeug gelegt. kobinet-Redakteur Ottmar Miles-Paul führte mit ihr folgendes Interview darüber, was die Änderungen genau bedeuten und was eigentlich getan werden müsste.

weiter zu Nachricht Werkstätten sollen Weg in allgemeinen Arbeitsmarkt ebnen

Saarland: Landtagsbeschluss stärkt Rechte behinderter Menschen

Dr. Valentin Aichele
Bild: Irina Tischer

Das Deutsche Institut für Menschenrechte begrüßt die Verabschiedung des saarländischen Behindertengleichstellungsgesetzes am 19. Juni. "Dem Saarland ist es gelungen, den gesetzlichen Rahmen für die Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen deutlich zu stärken", erklärte Valentin Aichele, Leiter der Monitoring-Stelle UN-Behindertenrechtskonvention des Instituts. Das Gesetz habe wichtige Impulse der UN-Behindertenrechtskonvention hinsichtlich des Begriffs von Behinderung, der Barrierefreiheit sowie der Stellung des Landesbehindertenbeauftragten aufgegriffen und damit die Rechte von Menschen mit Behinderungen deutlich gestärkt.

weiter zu Nachricht Saarland: Landtagsbeschluss stärkt Rechte behinderter Menschen

Mieter von Rückbau behindertengerechter Einbauten entlasten

Logo des SoVD
Bild: SoVD

Der Sozialverband Deutschland - SoVD begrüßt die Initiativen des Senats zur Begrenzung der Mietkosten und wird sich an der gesetzlichen und praktischen Umsetzung beteiligen. Darüberhinaus verweist er auf seine Forderungen nach bezahlbarem alten- und behindertengerechtem Wohnraum. Gemäß dem Siebten Altenbericht ist dabei die Wohnsituation (Wohnung und Wohnumgebung) älterer Menschen so zu gestalten, dass ihre soziale Teilhabe gefördert und ein selbstbestimmtes Leben bis ins hohe Alter ermöglicht werden.

weiter zu Nachricht Mieter von Rückbau behindertengerechter Einbauten entlasten

Applaus zum dritten Platz von Benjamin Piwko bei "Let’s Dance“

Helmut Vogel bei den Tänzer*innen
Bild: DGB

Das Tanzpaar Benjamin Piwko und Isabel Edvardsson hat bei der RTL-Tanzshow "Let’s Dance“ bis zum Finale am 14. Juni sehr viele Menschen begeistert. In den Medien und sozialen Medien wurde darüber sehr viel berichtet. Im Finale belegten sie den hervorragenden dritten Platz. "Während sich Benjamin Piwko als prominenter Tanzpartner trotz der Taubheit so hervorragend entwickeln konnte, konnte sich Isabel Edvardsson als Profitänzerin in die Welt von Benjamin Piwko einfühlsam hineinversetzen", betont der Deutsche Gehörlosen-Bund, der den beiden zu ihrem großen Erfolg gratulierte.

weiter zu Nachricht Applaus zum dritten Platz von Benjamin Piwko bei "Let’s Dance“

14jähriger Comedian erobert YouTube

Logo: YouTube
Bild: YouTube

"Erst 14! Jüngster Comedian im Waschsalon", so ist das Video des Comedian Carl-Josef mit bereits fast vier Millionen Aufrufen betitelt. Der 14-jährige Carl Josef, der einen Elektrorollstuhl nutzt, hat sich mal Gedanken gemacht, ob er Spaß mit Mädels haben kann, wenn er erwachsen ist. Seine Recherchen haben ergeben: Ja!, wie es in der Beschreibung des gut neunminütigen Videos heißt.

weiter zu Nachricht 14jähriger Comedian erobert YouTube

Ausführungsgesetz in Mecklenburg-Vorpommern im Landtag

Stefanie Drese
Bild: Ecki Raff

Mit einem von Sozialministerin Stefanie Drese in den Landtag eingebrachten Gesetzentwurf hat die Landesregierung von Mecklenburg-Vorpommern einen weiteren Baustein bei der Umsetzung des Bundesteilhabgesetzes (BTHG) vorgelegt.

weiter zu Nachricht Ausführungsgesetz in Mecklenburg-Vorpommern im Landtag
zu weiteren Nachrichten >>

Kolumne

Tote Fische

Roland Frickenhaus
Bild: Roland Frickenhaus

Weil ohne Ziel jeder Weg richtig ist, kann es vorkommen, dass sich einem da plötzlich die eigene Meinung in den Weg stellt. Das sind typische Anfängerfehler, die Profis schon lange nicht mehr begehen. Sie wissen: Ohne Meinung lebt sich's im Neoliberalismus eindeutig besser. Gefragt ist Pragmatismus statt "Sozialromantik".

Die Zahl der toten Fische steigt bedrohlich an...

weiter zu Nachricht Tote Fische
Zu den weiteren Kolumnen >>

TV-Tipps

Aus den Programmen deutschsprachiger Fernsehsender werden hier TV-Tipps über Beiträge mit einem Bezug auf Behinderung, Behindertenpolitik und Leben im Alter angeboten.

zu den TV-Tipps >>