Nachrichten

Zutrittsrechte für Blindenführhunde stärken

Symbol für einen Führhund
Bild: domain public

Sie müssen furchtlos, exzellent ausgebildet, treu und selbstsicher sein – Hunde, die blinde Menschen durch den Alltag begleiten, im Fachjargon Blindenführhunde genannt. Geschätzt 2.000 bis 3.000 solcher assistierenden Hunde befinden sich bundesweit derzeit im Dienst für blinde Menschen. Auch nicht wenige Menschen, die stärkste Seheinschränkungen aufgrund von Netzhauterkrankungen haben, verdanken ihnen wieder mehr Selbstständigkeit und Lebensfreude im Alltag. PRO RETINA Deutschland setzt sich für mehr Aufklärung und uneingeschränkte Zutrittsrechte anlässlich des diesjährigen Tag des Hundes ein, der am 16. Juni begangen wurde.

weiter zu Nachricht Zutrittsrechte für Blindenführhunde stärken

Viel Potential in der Selbstvertretung

Logo: CASCO vom Case zum Coach
Bild: ISL

Welches Potential in der Idee der Selbstvertretung behinderter Menschen steckt und wie wichtig diese für die Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention ist, das wurde am Wochenende im Bildungszentrum in Erkner bei Berlin sehr deutlich. Beim Seminar unter dem Motto "Deine berufliche Zukunft in der Selbstvertretung", das die Interessenvertretung Selbstbestimmt Leben in Deutschland (ISL) in Kooperation mit der LIGA Selbstvertretung durchführte, entwickelten die Teilnehmer*innen eine Reihe von Projektideen zur Stärkung der Selbstvertretung.

weiter zu Nachricht Viel Potential in der Selbstvertretung

Hannoversche Erklärung mit Forderungen an Politik

Grafik zeigt Logo des SoVD Niedersachsen
Bild: SoVD

Der Sozialverband Deutschland (SoVD) in Niedersachsen hat gestern bei seiner Landesverbandstagung in der Hannoverschen Erklärung seine Vorstellungen und Forderungen zu den Themen Armut, Verteilungsgerechtigkeit, Pflege und Inklusion formuliert.

weiter zu Nachricht Hannoversche Erklärung mit Forderungen an Politik

Beratung im Sinne des Peer Counseling

Jens Merkel
Bild: ForseA e.V.

Wie wichtig die ergänzende unabhängigen Teilhabeberatungstelle (EUTB) ist, das wurde bei der Mitgliederversammlung des Muldentaler Assistenzvereins am Samstag in Grimma deutlich. Vor allem sei es sehr hilfreich, dass die Aktiven in der Region ein Netzwerk der verschiedenen Beratungsstellen geschaffen haben, über das man sich gut austauschen könne. Dabei sei wichtiger Aspekt bei der Beratung, dass die Beratung im Sinne des Peer Counseling, also von Betroffenen für Betroffene, ausgeführt wird. Darauf hat der Vorsitzende des Vereins Jens Merkel hingewiesen.

weiter zu Nachricht Beratung im Sinne des Peer Counseling

Momentaufnahme 126

Weiße Felsen von Rügen
Bild: Irina Tischer
weiter zu Nachricht Momentaufnahme 126

SILBERMOND gewinnen den Inklusionspreis Niedersachsen

Verleihung des Inklusionspreises Niedersachsen
Bild: Lennart Helal

Zum ersten Mal haben der Sozialverband Deutschland (SoVD) und der LandesSportBund am heutigen Freitag gemeinsam den Inklusionspreis Niedersachsen verliehen. Damit zeichnen die beiden Verbände besonders hervorragende Leistungen und Projekte rund um das Thema Teilhabe aus. Der diesjährige Sonderpreis ging dabei an die deutsche Band SILBERMOND für ihr gesellschaftspolitisches Engagement. Gewinner in der Kategorie Medien sind Carolin Gißibl und Fabian Melber mit ihrer Reportage zum Thema Sexualität mit Behinderung.

weiter zu Nachricht SILBERMOND gewinnen den Inklusionspreis Niedersachsen

Was machen Janis Geiger und Roland Walter?

Janis Geiger springt hoch
Bild: Janis Geiger

Die Inklusionsbotschafter Janis Geiger und Roland Walter aus Berlin engagieren sich auf vielfältige Weise für die Inklusion und sind besonders im kulturellen Bereich aktiv. Die Projektleiterin des von der Aktion Mensch Stiftung geförderten und von der Interessenvertretung Selbstbestimmt Leben in Deutschland (ISL) durchgeführten Inklusionsbotschafter*innen-Projektes, Susanne Göbel, sprach mit den beiden, die u.a. derzeit beim Zirkus bzw. als Clown aktiv sind, was sie so alles machen und was es zur Inklusion in ihrem Bereich bedarf.

weiter zu Nachricht Was machen Janis Geiger und Roland Walter?

Seminar für Selbstvertretungsnachwuchs gestartet

Logo: CASCO vom Case zum Coach
Bild: ISL

"Deine berufliche Zukunft in der Selbstvertretung", so lautet der Titel eines Seminars, das die Interessenvertretung Selbstbestimmt Leben in Deutschland (ISL) in Kooperation mit der LIGA Selbstvertretung an diesem Wochenende in Erkner bei Berlin anbietet. Zum Beginn des noch bis Sonntag dauernden Seminars entwickelten die Teilnehmer*innen heute ihre persönlichen Steckbriefe mit ihren Stärken und Zielen.

weiter zu Nachricht Seminar für Selbstvertretungsnachwuchs gestartet

Cooperative Mensch eröffnet Integrationskita

Die neue Integrationskita wird aktiv eingeweiht
Bild: Cooperative Mensch eG

Am 12. Juni fand die Eröffnung der neuen Integrationskindertagesstätte der Cooperative Mensch statt. 100 Kinder werden zukünftig in der Kita "Karow KIDZ" im Nordosten der Stadt betreut. Zudem gibt es Fördergruppen für Kinder mit komplexen Beeinträchtigungen, welche individuell betreut und gefördert werden.

weiter zu Nachricht Cooperative Mensch eröffnet Integrationskita

Anreize für barrierefreie Weiterbildung reichen nicht

Logo des DVBS
Bild: DVBS

Am 12. Juni 2019 haben Bundesbildungsministerin Anja Karliczek und Bundesarbeitsminister Hubertus Heil in Berlin die Nationale Weiterbildungsstrategie vorgestellt, auf die sich Bund, Länder, Arbeitgeber und Gewerkschaften sowie die Bundesagentur für Arbeit geeinigt hatten. Die Erwartungen sind hoch; so sagte Anja Karliczek, dass Weiterbildung im Beruf in Zukunft zum Arbeitsalltag gehören müsse und stellte einen Innovationswettbewerb „Digitale Plattform Berufliche Weiterbildung“ in Aussicht, um modulare interaktive Lernplattformen zu entwickeln, die einen niedrigschwelligen Zugang zu lebensbegleitenden Weiterbildungsangeboten ermöglichen.Für blinde und sehbehinderte Menschen, die selbstverständlich am Arbeitsleben teilnehmen, stellen sich weitere Frage dazu.

weiter zu Nachricht Anreize für barrierefreie Weiterbildung reichen nicht
zu weiteren Nachrichten >>

Kolumne

Tote Fische

Roland Frickenhaus
Bild: Roland Frickenhaus

Weil ohne Ziel jeder Weg richtig ist, kann es vorkommen, dass sich einem da plötzlich die eigene Meinung in den Weg stellt. Das sind typische Anfängerfehler, die Profis schon lange nicht mehr begehen. Sie wissen: Ohne Meinung lebt sich's im Neoliberalismus eindeutig besser. Gefragt ist Pragmatismus statt "Sozialromantik".

Die Zahl der toten Fische steigt bedrohlich an...

weiter zu Nachricht Tote Fische
Zu den weiteren Kolumnen >>

TV-Tipps

Aus den Programmen deutschsprachiger Fernsehsender werden hier TV-Tipps über Beiträge mit einem Bezug auf Behinderung, Behindertenpolitik und Leben im Alter angeboten.

zu den TV-Tipps >>