Menu Close

Lebenshilfe nun auf digitalen Wegen

Im Zentrum ein Computer mit angedeuteten Verbindungen zu sozialen Netzen
Alles digital vernetzt
Foto: Pixabay/lakexyde

MAGDEBURG (kobinet) Die Lebenshilfe Sachsen-Anhalt, ein Dachverband, der sich der Unterstützung von Menschen mit Behinderung widmet, stand vor rund einem Jahr vor vielfältigen Herausforderungen in ihrer Kommunikation: Der Kommunikationsfluss innerhalb des Verbandes war nicht immer gegeben. Um dieses zu verändern, wurde im Sommer 2023 der digitale Treffpunkt von beUnity eingeführt. Mit beUnity hat der Dachverband einen wichtigen Schritt in die Zukunft der Verbandskommunikation gemacht.

Zur verbesserten Kommunikation aller involvierten Personen in Sachsen-Anhalt hat die Lebenshilfe die beUnity-Plattform eingeführt. «Die Verknüpfung zwischen einem Messenger, einer Informationsplattform und einem zentralen Terminabstimmungen-und Koordinierungstool hat uns überzeugt», erklärt der Geschäftsführer des Verbandes Marcus Hoppe.

Die Plattform biete nun Lösungen für eine Vielzahl von Kommunikationsherausforderungen. Neuigkeiten und wichtige Informationen können nun effizient und ressourcenschonend an die Mitglieder weitergegeben werden. Ein integrierter Messenger ermöglicht einen direkten und einfachen Austausch. Kurzfristige Meinungsabfragen sind nun ohne großen Aufwand möglich.

Die Lebenshilfe Sachsen-Anhalt schätzt ein, dass mit dem Umschwenken auf einen digitalen Weg ein wichtiger Schritt zu höherer Effektivität der Arbeit sowie einer engeren Verbindung der Mitglieder untereinander gegangen werden konnte.