Menu Close

überZEUGEN kommt wieder nach Berlin

Tafel mit Übersichten eines Zeitstrahls und den Deckblättern von  Broschüren
Tafel aus der Ausstellung
Foto: H. Smikac

BERLIN (kobinet) Die Ausstellung „überZEUGEN" berichtet an Beispielen der Geschichten von Menschen mit Behinderungen in Deutschland und der Ukraine über das Leben dieser Menschen. Nachdem diese Wanderausstellung bereits im Jahr 2021 in vier Städten in der Ukraine sowie dann an drei Orten in Berlin, Waren/Müritz und in Leipzig zu Gast war, wird sie nun während der Inklusionstagen 2024 des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales am 3. und 4. Juni 2024 wieder in Berlin zu sehen sein.

Am Beispielen von 12 Personen mit Beeinträchtigungen aus Deutschland und 12 aus der Ukraine sowie von diesen Personen gegebenen Interviews gibt die Ausstellung interessante Einblicke in das Leben von Menschen mit Beeinträchtigungen in diesen Ländern.

Die Ausstellung „überZEUGEN: Geschichten von Menschen mit Behinderungen in Deutschland und der Ukraine“. wird vom ABiD-Institut Behinderung & Partizipation (IB&P) und von INKuLtur (Austausch) gemeinsam präsentiert und ist an den beiden Tagen auf dem „Marktplatz in der Telekom Hauptstadtrepräsentanz in Berlin-Mitte (Französische Straße 33 a–c, 10117 Berlin-Mitte) zu sehen. Vor Ort werden der IB&P-Vorsitzende André Nowak sowie die Kuratorin der Ausstellung, Nataliia Zviagintseva als Gesprächspartner anwesend sein.