Menu Close

Barrierefreiheit auf Bahnhöfen – Deutschland europaweit mit vorn

Gezeichnete Figur,  die mit einem großen Hammer Barrieren einreißt
Barrieren einreißen
Foto: Pixabay/manfredsteger

BERLIN (kobinet) Omio, die Buchungsplattform für Bahn, Bus und Flug, hat eine umfangreiche Untersuchung zur Barrierefreiheit an Bahnhöfen in 16 europäischen Ländern durchgeführt. Die Studie analysierte Aspekte wie rollstuhlgerechten Zugang zu Bahnsteigen, Blindenführung und die Bereitstellung von visuellen Echtzeit-Informationen. Um ein vielseitiges Bild der Barrierefreiheit im Bahnnetz zu vermitteln, wurden sowohl große Verkehrsknotenpunkte in städtischen Zentren als auch kleinere ländliche Stationen berücksichtigt. Die Ergebnisse basieren auf offiziellen Daten der lokalen Bahnnetzbetreibern sowie eigenen Recherchen und zeigen länderspezifische Herausforderungen auf.

Nach dieser Untersuchung ist Deutschland hinsichtlich der Barrierefreiheit Bahnhöfe in Europa mit weit vorn – aber mit Raum für Verbesserungen.

Die deutschen Bahnsysteme demonstrieren Fortschritte beim barrierefreien Zugang. Alle Züge der verschiedenen Verkehrsgesellschaften bieten barrierefreien Zugang, sei es durch ausfahrbare Rampen, ausklappbare Systeme oder ebenerdigen Zugang zum Bahnsteig.

Eine Auswertung von Daten der Deutschen Bahn zeigt weiterhin, dass bereits etwa 97 Prozent der Bahnhöfe in Deutschland mit Blindenführungen wie zum Beispiel Bodenleitsystemen ausgestattet sind. Zudem verfügen heute 98 Prozent der Bahnhöfe in Deutschland über visuelle Anzeigetafeln mit aktuellen Informationen zu Zügen, Verspätungen und anderen wichtigen Reisehinweisen.

Trotz dieser beeindruckenden Zahlen gibt es noch Luft nach oben. Aktuell sind nur 81 Prozent der Bahnhöfe und 87 Prozent der Bahnsteige in Deutschland barrierefrei gestaltet. Dies bedeutet, dass jeder fünfte Bahnhof für Menschen im Rollstuhl nicht benutzbar ist.

Die Ergebnisse dieser Studie können detailliert und nach Ländern aufgeschlüsselt auf dieser Website nachgelesen werden.