Menu Close

T4 Ophelias Garten knüpft an Erinnerungsarbeit und knüpft an aktuelle Lage an

Presseinfo zum Theaterstück T4. Ophelias Garten
Presseinfo zum Theaterstück T4. Ophelias Garten
Foto: Daniela_Buchholz

Bremen (kobinet) Um den Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus gastierte das Theaterstück "T4 Opehlias Garten“ an drei Abenden nacheinander in Bremen. Alle drei Vorstellungen waren restlos ausverkauft. Initiator des Gastspiels war der Landesbehindertenbeauftragte der Freien Hansestadt Bremen Arne Frankenstein. Das breite Medienecho sowie die vielen Rückmeldungen zeigen nach Ansicht von Arne Frankenstein, dass dieses Stück dringend gebraucht wird, um die Erinnerungs- und Aufklärungsarbeit zur systematischen Vernichtung und Verfolgung behinderten Lebens im Nationalsozialismus zu vertiefen.

Sowohl der Bremer Bürgermeister Dr. Andreas Bovenschulte als auch Arne Frankenstein stellten in ihren Redebeiträgen vor der Premiere den Bezug zur aktuellen gesellschaftlichen Situation her. So machte Frankenstein deutlich, dass ihm die aktuellen Entwicklungen mittlerweile ebenso wie vielen anderen behinderten Menschen Angst machten. Er rief die Anwesenden dazu auf, sich gemeinsam gegen Menschenfeindlichkeit und für Menschenrechte einzusetzen. Die Ermordung aufgrund einer Behinderung oder eines anderen Merkmals sei, so Frankenstein, die absolute Perversion, aber ihre ideologische Wurzel sei doch dieselbe wie diejenige, nach der auch ansonsten aufgrund von Merkmalen bewertet, sortiert und benachteiligt werde. „Wer also gegen solche Praktiken eintritt, sollte auch dafür eintreten, dass wir gleichberechtigte Lebenschancen haben und uns in Kita, Schule, im Beruf und im Sozialraum begegnen können“, erklärte Arne Frankenstein.

Das Team des Bremer Landesbehindertenbeauftragten wünscht sich, dass „T4 Ophelias Garten“ in der Inszenierung von David Stöhr mit der Bremer Schauspielerin Neele Buchholz in der Hauptrolle der Ophelia in vielen weiteren Städten aufgeführt wird. Das Büro steht für die Kontaktvermittlung gerne zur Verfügung. Das gesamte Medienecho sowie weitere Infos zum Gastspiel auf der Seite https://www.behindertenbeauftragter.bremen.de/ophelia