Menu Close

Bahnhof Biebrich wird nach Design für Alle neu geplant

Bahnsteig mit dahinter wachsenden Sträuchern und einem Gelände mit  kaputten   Werkhallen
Blick auf den Bahnhof Biebrich
Foto: Grauwert / Mathias Knigge

HAMBURG (kobinet) Das Quartier um den Bahnhof Biebrich wird in Wiesbaden neu geplant. Wie die "kobinet Nachrichten" von Mathias Knigge von "grauwert – Büro für Inklusion und demografiefeste Lösungen" erfahren, erstellen die TU Darmstadt und das Büro grauwert aus Hamburg in einem Projekt für die Landeshauptstadt Wiesbaden gemeinsam Pläne zur nachhaltigen Stadtentwicklung, um das Konzept Design für Alle im Städtebau zu verankern und eine inklusive Stadtgestaltung zu ermöglichen.

Dabei werden jetzt positive Beispiele identifiziert und Mehrwerte analysiert, die sich für unterschiedlichste Zielgruppen anbieten. Eine illustrierte Publikation ist geplant, damit die Ergebnisse auch anderen Interessierten zur Verfügung stehen.

In Wiesbaden soll, wie Mathias Knigge erläutert, um den Bahnhof in Biebrich unter dem Leitbild eines „inklusiven 15-Minuten-Stadtteil“ ein gemischtes Quartier entstehen. Dieses Projekt zielt darauf ab, das Konzept des Design für Alle im laufenden städtebaulichen Entwicklungsprozess zu verankern. Darunter sind nach seinen Worten Produkte, Dienstleistungen und eine gebaute Umwelt zu verstehen, die besonders leicht und komfortabel nutzbar sind. Und zwar für alle Menschen, unabhängig von ihren Fähigkeiten und entsprechend ihrer Bedürfnisse.

Geplant sind gemeinsame Aktivitäten zum Wissenstransfer, die Identifikation positiver Beispiele und die Bewertung der Potenziale für eine inklusive Stadtgestaltung vor Ort sowie die Entwicklung von konkreten Handlungsempfehlungen für das Stadtteilentwicklungskonzept, unter Beteiligung von Studierenden der TU Darmstadt.