Menu Close

Heute Fachgespräch zu sozialverträglicher Mobilitätswende

Logo SoVD mit helfender Hand unter dem o
Logo SoVD
Foto: SoVD

BERLIN (kobinet) Das Bündnis "Sozialverträgliche Mobilitätswende" besteht aus Wohlfahrts- und Sozialverbänden, Gewerkschaften, Umweltverbänden und der Evangelischen Kirche in Deutschland. Seit langem gehört zu diesem Bündnis auch der Sozialverband Deutschland (SoVD). Er eröffnet heute Nachmittag das Fachgespräch zu diesen Themen.

Ab 16.00 Uhr spricht das Bündnis im Livestream mit Fachleuten aus Bund, Ländern und Kommunen sowie den Verkehrsbetrieben darüber, wie ein Anschluss an das 9-Euro-Ticket zum Erfolg für Mensch und Umwelt werden kann. Die Vorstandsvorsitzende des SoVD, Michaela Engelmeier, wird das Fachgespräch eröffnen. „Ein schneller Nachfolger ist zwingend nötig. Denn auf welche Resonanz das 9-Euro-Ticket in den Sommermonaten gestoßen ist, hätte sich wohl kaum jemand vorstellen können. Das zeigt, dass die Menschen in unserem Land auf eine Verkehrswende warten. Sie wollen mobil sein und sie wollen uneingeschränkt am gesellschaftlichen Leben teilhaben können“, so Engelmeier.

Die Vorstandsvorsitzende wendet sich mit klaren Forderungen an die Verantwortlichen: „Für eine sozialverträgliche Mobilitätswende müssen wir alle mitnehmen, auch Menschen ohne oder mit niedrigen Einkommen. Denn Mobilität und Klimaschutz dürfen keine Frage des Einkommens sein. Wir brauchen ein unkompliziertes und bezahlbares Ticket für alle. Außerdem müssen wir Barrieren abbauen, damit jeder Mensch, ob mit oder ohne Behinderung, Zugang zu Mobilität hat. Und wir müssen die Infrastruktur zügig ausbauen. Denn ein günstiges Ticket ermöglicht Mobilität und soziale Teilhabe nur dort, wo es genutzt werden kann.“

Nach einer Anmeldung unter dieser Adresse kann jeder ab 16.00 Uhr auf diesem YouTube-Kanal bei dem Fachgespräch dabei sein.