Werbung:
Hilfsabfrage.de Flucht Behinderung
Cartoon Phil Hubbe Ausschnitt Rolli liest kobinet
Text Live-Blog Flucht und Behinderung
Springe zum Inhalt

Beratung für ukrainische Menschen mit Autismus in Dortmund

Logo Aktion Mensch
Logo Aktion Mensch
Foto: Aktion Mensch

Dortmund (kobinet) "Die Flucht aus dem Heimatland ist für alle Menschen eine große Belastung, besonders aber für Erwachsene und Kinder mit geistiger Behinderung. Im Autismus-Therapie-Zentrum in Dortmund/Hagen (ATZ) finden die Geflüchteten jetzt Unterstützung. Während die Erwachsenen Beratung zu Therapie und Formalitäten erhalten, können die Kinder in der Turnhalle spielen und toben." Über dieses Angebot berichtet die Aktion Mensch in ihrem neuesten Newsletter.

"Das Autismus-Therapie-Zentrum Dortmund/Hagen (ATZ) lädt ukrainische Menschen mit Autismus und deren Angehörigen zu kostenlosen Beratungsgesprächen ein. Hier erfahren die Betroffenen, wie und wo Menschen mit Autismus in Deutschland therapeutische Hilfe und Unterstützung bekommen können und welche Dokumente dafür notwendig sind. So können sie bei Bedarf eine Autismus-Therapie beantragen oder weitere Anlaufstellen für medizinische und psychologische Beratung und Unterstützung in Anspruch nehmen. Das Team des ATZ konnte dazu ukrainisch- und russisch-sprachige Fachkräfte gewinnen, sodass für die Familien keine Sprachbarrieren entstehen. Zum offenen Beratungsangebot kann die gesamte Familie mitkommen. Während die Erwachsenen im Gespräch sind, können die Kinder in der Turnhalle des Vereins toben und spielen", heißt es in einem auf der Internetseite der Aktion Mensch veröffentlichten Bericht über das Projekt.

Link zum Bericht der Aktion Mensch

Dortmund (kobinet) Kategorien Nachricht

Kurzlink des Artikels: https://kbnt.org/saqxz30