Werbung:
Hilfsabfrage.de Flucht Behinderung
Cartoon Phil Hubbe Ausschnitt Rolli liest kobinet
Text Live-Blog Flucht und Behinderung
Springe zum Inhalt

Fährt die Deutsche Bahn mit Hochgeschwindigkeit der Inklusion davon?

Alexander Ahrens am Laptop am Schreibtisch
Alexander Ahrens am Laptop
Foto: Jacqueline Hirscher

Kassel (kobinet) "Fährt die Deutsche Bahn mit Hochgeschwindigkeit der Inklusion davon?" So lautet der Titel einer Online-Veranstaltung, die vom Projekt "Ehrenamt für Alle" des Kasseler Verein zur Förderung der Autonomie Behinderter (fab) am 9. August von 19:30 bis 21:00 Uhr via Zoom durchgeführt wird. Zu Gast ist Alexander Ahrens von der Interessenvertretung Selbstbestimmt Leben in Deutschland (ISL), der sich schon seit vielen Jahren mit dem Thema Mobilität und insbesondere mit der Barrierefreiheit beim Bahnfahren beschäftigt.

"'Alle Fernverkehrszüge haben Stufen. Kunden im Rollstuhl dürfen nur zu Dienstzeiten des Bahnsteigpersonals und mit vorheriger Anmeldung mitfahren.' Diese Zeilen veröffentlichten die kobinet-Nachrichten am 5. Mai 2022 als sie über eine Aktion am Europäischen Protesttag zur Gleichstellung behinderter Menschen berichteten. Beim Bahnfahren stoßen Menschen mit Behinderung immer noch auf zahlreiche Barrieren. Die oben genannten sind leider nur einige davon. Diesem Problem widmet sich Alexander Ahrens von der Interessenvertretung Selbstbestimmt Leben in Deutschland (ISL), selbst Rollstuhlnutzer, in zahlreichen Projekten und Kooperationen. Neben der Bahnaktion am 5. Mai, bei welcher das Bundesverkehrsministerium dazu aufgefordert wurde, auf die deutsche Bahn einzuwirken, Barrieren zu beseitigen, läuft unter anderem momentan ein Schlichtungsverfahren wegen eines neuen, wieder nicht barrierefreien ICEs der Bahn", heißt es in der Ankündigung der Veranstaltung.

Und weiter heißt es dort: "Alexander Ahrens wird in seinem Vortrag zunächst genauer auf die bestehenden Probleme für Menschen mit unterschiedlichen Behinderungen beim Reisen mit der Bahn eingehen, um dann die derzeit laufenden Projekte zu diesem Thema genauer vorzustellen. Dabei wird es auch um Möglichkeiten gehen, sich selbst zu engagieren. Für die anschließende Diskussionsrunde sind ein Austausch über eigene Erfahrungen mit der Bahn sowie über Ideen für weitere Aktivitäten vorgesehen."

Der Zoom-Link bis zum 08.08.22 angefordert werden bei: [email protected]

Gebärdendolmetscher*innen können bis Dienstag, 2. August unter der o.g. Mailanschrift angefordert werden.

Kassel (kobinet) Kategorien Nachricht

Kurzlink des Artikels: https://kbnt.org/sdgt234