Werbung:
Banner Fotos für die Pressefreiheit 2020
Hilfsaktion für Hournalist'innen in Afghanistan
Cartoon Phil Hubbe Ausschnitt Rolli liest kobinet
Springe zum Inhalt

Das E-Rezept kommt

Infozeichen
Symbol Information
Foto: Susanne Göbel

Greifswald (kobinet) Die elektronische Verordnung von verschreibungspflichtigen Arzneimitteln in der Telematikinfrastruktur wird ab Juli 2021 eingeführt; ab 1.1.2022 wird die verpflichtende Nutzung vorgegeben. Bereits ab 1.7.2021 beginnt ein Test in ausgewählten Praxen in der Modellregion Berlin-Brandenburg. Darüber berichtet Henry Spradau für die kobinet-nachrichten.

Bericht von Henry Spradau

Die elektronische Verordnung von verschreibungspflichtigen Arzneimitteln in der Telematikinfrastruktur wird ab Juli 2021 eingeführt; ab 1.1.2022 wird die verpflichtende Nutzung vorgegeben. Bereits ab 1.7.2021 beginnt ein Test in ausgewählten Praxen in der Modellregion Berlin-Brandenburg.

Das Bundesministerium für Gesundheit hat die gematik beauftragt eine zentrale Standard-App für die E-Rezept-Abwicklung zu entwickeln. Ziel ist es, zukünftig ausschließlich elektronische Arzneimittelverordnungen auszustellen. Die gematik liefert die verbindlichen Vorgaben, die Spezifikationen für das E-Rezept sowie einen Leitfaden für die Einrichtung der Systeme. Ärzt*innen können künftig papierlose Verordnungen für verschreibungspflichtige Arzneimittel in ihrem Praxissystem elektronisch erstellen, signieren und speichern.

Wie das E-Rezept funktioniert zeigt die gematik kurz und verständlich erklärt in diesem Video.

Für die Einlösung des E-Rezeptes wird es zwei Wege geben:

1. Die Patienten*innen können sich das Rezept direkt von der Arztpraxis als Code auf das Smartphone übermitteln lassen. Dieser kann dann digital via App entweder direkt einer Vor-Ort- oder Online-Apotheke zugewiesen werden, so dass das Medikament dort vorab bereitgestellt bzw. bestellt werden kann. Man kann den Code seines E-Rezepts auf dem Smartphone aber auch direkt vor Ort in der Apotheke vorzeigen, wo er eingescannt und bearbeitet werden kann.

2. Patient*innen ohne Smartphone können sich das Rezept in Form des Codes von der Praxis auch ausdrucken lassen und mit dem Papierausdruck eine Apotheke aufsuchen.

Um die App vollständig nutzen zu können, sind eine Gesundheitskarte mit kontaktloser Verbindungsmöglichkeit (sog NFC-Schnittstelle) und ein persönlicher PIN Voraussetzung. Beides erhalten die Versicherten bei ihren Krankenkassen. Außerdem ist ein Smartphone mit mindestens iOS 14- oder Android 6-Betriebssystem erforderlich.

Weitere Informationen zum E-Rezept finden Sie unter dem Link www.das-e-rezept-fuer-deutschland.de

Greifswald (kobinet) Kategorien Nachricht

Kurzlink des Artikels: https://kbnt.org/slqru29