Werbung:
Banner Fotos für die Pressefreiheit 2020
Banner kobinet unterstützen
Cartoon Phil Hubbe Ausschnitt Rolli liest kobinet
Springe zum Inhalt

Begegnungen mit der Geschichte für Alle

Das zeigt einen Bus der Stadtrundfahrt sowie Touristen Unter den Linden
Touristen Unter den Linden
Foto: H. Smikac

BERLIN (kobinet) Mitte Juni hat die Stiftung Deutsches Historisches Museum im Historischen Museum in Berlin "Unter den Linden" die neue Ausstellung „documenta. Politik und Kunst“ eröffnet. Sie bietet Geschichte der ersten bis zehnten documenta im Kontext der politischen, kultur- und gesellschaftsgeschichtlichen Entwicklung der Bundesrepublik Deutschland zwischen 1955 und 1997. Die Ausstellung ist inklusiv gestaltet.

Diese Ausstellung bietet die Möglichkeit, sich auf mehreren Sinnesebenen mit der Geschichte der documenta sowie ausgewählten Ausstellungsbereichen zu befassen. Zudem ist die Ausstellung in weiten Teilen barrierefrei. Exponate werden auf unterschiedlichen Höhen präsentiert, Vitrinen sind für Rollstühle überwiegend unterfahrbar.

Alle Haupttexte werden in Deutsch, Englisch, Leichter Sprache, Deutscher Gebärdensprache, Braille sowie Großschrift angeboten. Zusätzlich gibt es an ausgewählten Stellen Beschriftungen in Profilschrift sowie Audiodeskriptionen.

Das Team des Museums verweist zudem auf die inklusiven Führungen hin. Angeboten werden Führungen mit Objektbeschreibung, mit Übersetzung in Deutsche Gebärdensprache, in Einfacher Sprache sowie als telefonische Führungen an.

Weitere Einzelheiten können beim Besucherservice per E-Mail nachgefragt oder telefonisch (030 20304-750/-751) besprochen werden.

BERLIN (kobinet) Kategorien Nachricht

Kurzlink des Artikels: https://kbnt.org/sejlxy7