Werbung:
Banner Fotos für die Pressefreiheit 2020
Hilfsaktion für Hournalist'innen in Afghanistan
Cartoon Phil Hubbe Ausschnitt Rolli liest kobinet
Springe zum Inhalt

Zeitzeugin Martina Puschke berichtet

Martina Puschke
Martina Puschke
Foto: privat

Kassel (kobinet) "Martina Puschke wurde 1967 in Oberhausen im Ruhrgebiet geboren. Sie ist Diplom-Pädagogin und arbeitet als Projektleiterin im Weibernetz e.V. in Kassel, einer bundesweiten politischen Interessenvertretung behinderter Frauen. Sie kam ohne Füße zur Welt und trägt Beinprothesen. Als Jugendliche kam sie über die feministische Literatur der 1970er und ‘80er Jahre zur Frauenbewegung. Während ihres Studiums hatte sie ersten Kontakt zur Selbstbestimmt-Leben-Bewegung, gründete eine Krüppel-Lesben-Gruppe mit und blieb der Frauenbewegung fest verbunden. Seitdem betreibt sie politische Lobbyarbeit für behinderte Frauen und Mädchen, besonders für die mit Gewalterfahrungen." In ihrem Zeitzeuginnen-Interview für das Zeitzeugen-Projekt des Bildungs- und Forschungsinstituts zum selbstbestimmten Leben Behinderter (bifos) berichtet sie über ihre Erfahrungen mit der Frauen- und Behindertenbewegung.

Link zum Zeitzeuginnen-Interview mit Martina Puschke

Kassel (kobinet) Kategorien Interview

Kurzlink des Artikels: https://kbnt.org/snv3456