Werbung:
Werbung
Werbung Fotos für die Pressefreiheit von Reporter ohne Grenzen
Werbung
Ihre Werbung Banner
Werbung
Gute Arbeit für Menschen mit Behinderung
Springe zum Inhalt

Wahlergebnis unsichtbar

Franz-Josef Hanke
Franz-Josef Hanke
Foto: Franz-Josef Hanke

Marburg/Lahn (kobinet) Am kommenden Sonntag wird in Thüringen ein neuer Landtag gewählt. Blinde und sehbehinderte Menschen erwarten von ARD und ZDF eine barrierefreie Berichterstattung über die Landtagswahlen auf Twitter. Darauf hat Franz-Josef Hanke in seiner Kolumne für den Newsletter des Aktivisten Raul Krauthausen mit dem Titel "Unsichtbar für Blinde: Alle Wahlergebnisse nur als Grafiken" hingewiesen. Bei den Landtagswahlen in Brandenburg und Sachsen am 22. September hätten die beiden Öffentlich-Rechtlichen Anstalten alle Hochrechnungen und Zwischenergebnisse auf Twitter immer nur als Grafiken veröffentlicht.

"Damit bekamen blinde und Sehbehinderte Follower keine aktuellen Informationen zu den Wahlen. Dabei hätten die Tweets nur die jeweiligen Zahlen der Parteien zusätzich auch im Text enthalten müssen. Doch das war den Verantwortlichen in den Redaktionen der Anstalten anscheinend schon zu viel Arbeit. Grafiken sind für Menschen mit starken Sehbeeinträchtigungen nun einmal nicht lesbar. Die Zahlen in das Textfeld einzufügen und so auf die behinderten Follower Rücksicht zu nehmen, ist wirklich nicht zuviel verlangt. ARD und ZDF sind dazu sogar verpflichtet!". Dies schreibt Franz-Josef Hanke in seiner aktuellen Kolumne.

Link zur vollständigen Kolumne von Franz-Josef Hanke im Newsletter von Raul Krauthausen