Werbung

Springe zum Inhalt

Gemeinsamer Bundesausschuss stimmt für Bluttests

Gebäude mit Schild des Gemeinsamen Bundesausschusses
Gemeinsamer Bundesausschuss
Foto: privat

Berlin (kobinet) Wie von vielen behinderten Menschen und ihren Angehörigen befürchtet, hat der Gemeinsame Bundesausschuss heute beschlossen, dass der Bluttest zur Kassenleistung wird, der eine Diagnose im Mutterleib über Trisomie 21 und andere Chromosomenstörungen ermöglicht.

Wie FOCUS ONLINE berichtet hat der Auschuss entschieden, dass schwangere Frauen Bluttests vor der Geburt auf ein Down-Syndrom des Kindes künftig unter engen Voraussetzungen von den gesetzlichen Krankenkassen bezahlt bekommen. Die neue Kassenleistung solle aber "nur in begründeten Einzelfällen" für Frauen mit Risikoschwangerschaften nach einer ärztlichen Beratung, verbunden mit bestimmten verpflichtenden Informationen, sein.

Link zum Bericht in FOCUS ONLINE