Werbung

Springe zum Inhalt

Frauen von Hephata Mönchengladbach errangen den Meistertitel

Das Team von Hephata Mönchengladbach feiert den Meistertitel
Das Team von Hephata Mönchengladbach feiert den Meistertitel
Foto:

HENNEF / DUISBURG (kobinet) Bereits am ersten Spieltag der Deutschen Fußball-Meisterschaft der Werkstätten für behinderte Menschen stand der erste Meistertitel fest: Im Frauenturnier feierte das Team von Hephata Mönchengladbach den Meistertitel.

Auf dem Hauptfeld der Sportschule Wedau gab es großen Jubel. Mit 3:2-Toren nach Achtmeterschießen setzten sich die Fußballerinnen aus Nordrhein-Westfalen im Finale gegen das Team Berlin durch. Auf Platz drei landete die Spielgemeinschaft Schleswig-Holstein, die das Platzierungsspiel mit 5:2 gegen die Landesauswahl Rheinland-Pfalz gewann.

Zur anschließenden Siegerehrung waren prominente Gäste nach Duisburg gekommen: Jürgen Dusel, Beauftragter der Bundesregierung für die Belange von Menschen mit Behinderungen, führte gemeinsam mit dem ehemaligen Fußball-Nationalspieler Jens Nowotny, DFB-Vizepräsident Eugen Gehlenborg, DFB-Schatzmeister Dr. Stephan Osnabrügge und Martin Berg, Vorstandsvorsitzender der Bundesarbeitsgemeinschaft Werkstätten für behinderte Menschen (BAG WfbM), die Siegerehrung durch.

„Wenn man in die leuchtenden Augen der Spielerinnen schaut, dann weiß man, dass das Turnier absolut gelungen ist. Neben der Freude am Fußballsport lernen die Teilnehmenden über den Sport auch wichtige Werte, wie Fairplay, Toleranz und Zusammenhalt“, sagte Nowotny unmittelbar nach der Siegerehrung.