Werbung

Springe zum Inhalt

Petition: Über 6.000 Unterstützer*innen in zwei Tagen

Einrichtungsflur mit Text: STOPPT das Reha- und Intensivpflege-Schwächungs-gesetz (RISG)
Einrichtungsflur mit Schriftzug
Foto: AbilityWatch

Berlin (kobinet) "Stoppt das Reha- und Intensivpflege-Schwächungsgesetz (RISG)" unter diesem Motto haben eine Reihe von Behindertenorganisationen eine Petition gestartet. Zwei Tage nach Bekanntwerden des Referentenentwurfs der Bundesregierung, wonach die Intensivpflege mit Beatmung in den eigenen vier Wänden bald nur noch die absolute Ausnahme sein soll, haben bereits über 6.000 Menschen die Petition unterstützt.

"Die Bundesregierung plant, Menschen, die mit Beatmung in ihrer eigenen Wohnung leben, grundsätzlich in Heime zu verlegen. Wir sagen Nein! und fordern Wahlmöglichkeiten für Betroffene, wo sie leben und gepflegt werden wollen", heißt es in der Petition auf change.org. 

Link zum vollständigen Text der Petition und zur Möglichkeit der Unterstützung

4 Gedanken zu „Petition: Über 6.000 Unterstützer*innen in zwei Tagen

  1. Stefan Fricke

    Packt die Petition auf die seite des Bundestages, statt bei change.org. Bei 50.000 Zeichnern auf dm Bundestagssystem gibt es eine öffentliche Anhörung.

    1. Sven Drebes

      So lange es ein Referentenentwurf ist, wird sich der Bundestag nicht damit befassen, Stichwort Gewaltenteilung.

Kommentare sind geschlossen.