Werbung

Springe zum Inhalt

Schindlers Liste mit Audiodeskription zum Gedenktag

Jürgen Dusel
Jürgen Dusel
Foto: Irina Tischer

BERLIN (KOBINET) Steven Spielbergs Film "Schindlers Liste" wird anlässlich seines 25-jährigen Jubiläums erstmals mit einer Audiodeskription aufgeführt. Die Deutsche Hörfilm gemeinnützige GmbH hat den Film für blinde und sehbehinderte Menschen barrierefrei zugänglich gemacht. Uraufgeführt wird die Audiodeskription am 27. Januar, dem Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus. Anlässlich der Premiere der Audiodeskription wird Jürgen Dusel, Beauftragter der Bundesregierung für die Belange von Menschen mit Behinderungen, am Sonntag, 27. Januar um 15.30 Uhr, im Zoo-Palast, Hardenbergstr. 29a, 10623 Berlin, ein Grußwort sprechen.

Die Audiodeskription kann über die APP Greta bei allen bundesweit stattfindenden Aufführungen des Films empfangen werden. Vorbestellungen für die Veranstaltung am 27. Januar unter: 01805 – 222 966 oder [email protected]

Anlässlich des Gedenkens an die "Euthanasie“-Opfer findet am 28. Januar um 12 Uhr die Kranzniederlegung am Gedenk- und Informationsort für die Opfer der "Euthanasie“-Morde in der Tiergartenstraße 4, 10785 Berlin statt. Musikalisch begleitet wird die Kranzniederlegung durch den Bariton Douglas Yates.

Am Abend des 28. Januar stellen Menschen mit Lernschwierigkeiten ihre Arbeit in der Gedenkstätte für die Opfer der NS"Euthanasie"-Morde in Brandenburg an der Havel als interaktive Führung im Kleisthaus (Mauerstraße 53, 11017 Berlin) vor. An mehreren Stationen kann man mit den Mitarbeiter*innen der Gedenkstätte Brandenburg an der Havel ins Gespräch kommen und mehr über ihre Arbeit erfahren.

Die aktuelle Sendung des Fernsehmagazins Sehen statt Hören des Bayerischen Rundfunks widmet sich ebenfalls dem Holocaust-Gedenktag und berichtet über die schrecklichen Erlebnisse hörgeschädigter und gehörloser Menschen.

Link zum Filmbeitrag von Sehen statt Hören