Werbung:
Banner Fotos für die Pressefreiheit 2020
Banner kobinet unterstützen
Cartoon Phil Hubbe Ausschnitt Rolli liest kobinet
Springe zum Inhalt

Barrierefreiheit in Wohnbauförderung berücksichtigen

Dr. Joachim Steinbrück
Dr. Joachim Steinbrück
Foto: Steinbrück

BREMEN (KOBINET) Der Bremer Senat hat ein Wohnbauförderprogramm aufgelegt mit dem Ziel überall in der Stadt mehr preiswerte Wohnungen zu schaffen. Eine Anforderung bei den geplanten Neubauwohnungen wurde aber nach Informationen des Landesbehindertenbeauftragten von Bremen Dr. Joachim Steinbrück nicht hinreichend berücksichtigt: die Barrierefreiheit.

"Hier fehlt eine entsprechende Förderung. Deswegen haben kom.fort, die Landesarbeitsgemeinschaft Selbsthilfe Behinderter Menschen, der Landesbehindertenbeauftragte und SelbstBestimmt Leben Bremen ein gemeinsames Positionspapier erarbeitet", heißt es im neuesten Newsletter des Landesbehindertenbeauftragten. Das Positionspapier mit Anforderungen an den zukünftigen Wohnungsum‑ und ‑neubau sieht u.a. die Beteiligung von Menschen mit Behinderungen, die Förderung rollstuhlgerechter Wohnungen und eine flexible Bauweise vor.

Link zum Positionspapier Wohnen: http://www.behindertenbeauftragter.bremen.de/sixcms/detail.php?gsid=bremen55.c.1551.de

BREMEN (KOBINET) Kategorien Nachrichten

Kurzlink des Artikels: https://kbnt.org/sfxyz70